Samstag, 18.08.2018
 

Bad Ischl - Gspranggupf Waldbrand

Um 08:21 Uhr wurden die HFW Bad Ischl und die FF Jainzen zu einem Waldbrand im Bereich des Gspranggupfes alarmiert.

Ein Jäger bemerkte bei seinem Reviergang am Morgen ein helles Licht und eine Rauchentwicklung im Bereich des Gspranggupfes. Jedoch war er sich anfangs nicht sicher, deshalb beobachtete er den Bereich weiter. Immer wieder sah er Rauch auf qualmen. Nachdem er den Bereich über eine halbe Stunde beobachtet hat, alarmierte er die Freiwillige Feuerwehr über Notruf 122. Vermutlich dürfte ein Blitzschlag, in einem Baum, die Ursache für den Brand gewesen sein.

In der Einsatzleitzentrale wurde in der Zwischenzeit Kontakt mit den zuständigen Jägern hergestellt. Ein Jäger nahm schließlich die Einsatzkräfte im Weißenbachtal im Empfang. Das Einsatzleitfahrzeug der HFW Bad Ischl führte eine Erkundungsfahrt mit dem Jäger durch. Der Weg wurde mittels Markierspray für die eventuelle Anfahrt der anderen Einsatzfahrzeuge, welche im Weißenbachtal zu Verfügung standen markiert.

Ebenfalls waren weitere Jäger bzw. Förster für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr zur Verfügung. Ein weiterer Jäger fuhr mit einem Feuerwehrkameraden zu einem anderen Standort, wo Nachsicht gehalten wurde.

Mittels der Drohne der HFW Bad Ischl verschaffte sich Einsatzleiter HBI Hannes Stibl einen Überblick der Lage. Jedoch konnte von diesem Standort aus kein eindeutiger Rauch lokalisiert werden.

Es erfolgte ein Standortwechsel in den sogenannten Rahmgraben. Von dort aus wurde ein erneuter Drohnenflug gestartet.

Während des Fluges traf jener Jäger ein, welcher den Brand gesehen hatte. Auf dem Bildschirm der Drohne zeigte er den Brandort an. Dieser war versteckt hinter einer Geländekante, deshalb war er mit der Drohne von diesem Standort schwer / kaum ersichtlich. Somit machte er sich mit einem Kameraden zum Brandort zu Fuß auf.
Über den Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Stefan Schiendorfer wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, welcher einen Erkundungsflug durchführen sollte.
Ein weiteres Team machte zum Hochjoch auf. Von dort aus konnte ein Brand 500m unter dem Gspranggupf festgestellt werden. Auch die Fußmannschaft traf ein, es wurden mehrere Schwellbände festgestellt.

Es erfolgte eine Nachalarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Mitterweißenbach.
Weiters wurde ein Standort für die Befüllung des Löschwasserbehälters des Hubschraubers gesucht. Nachdem die Wassersituation äußerst kritisch ist und kein geeigneter Landeort gefunden wurde, erkor man eine Wiese in Mitterweißenbach aus, als Saugstelle diente der Traunfluss.

Es wurde eine Löschleitung aufgebaut für die Befüllung aufgebaut.
Nachdem der Polizeihubschrauber am Einsatzort eintraf, wurde eine Lagebesprechung abgehalten. Die Waldbrandstützpunktfeuerwehr St. Agatha traf ebenfalls am Einsatzort ein.
Die Kameraden der FF St. Agatha rüsteten sich mit ihrer Waldbrandausrüstung aus. Im Anschluss wurden sie, mit einigen Kameraden der HFW Bad Ischl, vom Hubschrauber ins unwegsame Gelände geflogen.

Kurz vor Mittag wurde die FW Perneck, welche im Pflichtbereich Bad Ischl als Waldbrandwehr spezialisiert ist, nachalarmiert. Vom städtischen Wirtschaftshof der Stadtgemeinde Bad Ischl wurden 5 zusätzliche Brust- Sitzkombinationen für die Mannschaften, welche am Berg geflogen wurden herbeigeschafft.

Ebenfalls war ein Tank der FF Scharnstein vor Ort, welches den Hubschrauber mit Kerosin versorgte. Hierfür wurde Nähe des Bahnhofes in Kößlbach ein Tankplatz eingerichtet. Die Mannschaft von „Tank Bad Ischl“ sorgte für einen entsprechenden Brandschutz.
Die Bergrettung Bad Ischl, welche man zur Unterstützung angefordert hatte, sicherte den Weg für die Einsatzkräfte, welche von der Saiherbachweg zu Fuß zum Einsatzort aufbrachen mittels Seilen. So wurde das letzte Stück zum Brandherd mit 200m Seilen gesichert. Somit steht einem sicheren Abstieg zum Einsatzort Nichts im Wege. Insgesamt dauert der Fußmarsch, mit entsprechendem Gebäck, von der Saiherbachalm rund eine Stunde. Gemeinsam mit Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr wurde der Jägersteig ausgeschnitten.

Auf der B145 kam es immer wieder zu Verkehrsbehinderungen. Die Straßenmeisterei stellte eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf.
Dichter Nebel im Einsatzbereich gegen halb ein Uhr hatte zur Folge, dass der Flugbetrieb eingestellt werden musste. Somit konnten keine Mannschaften und Gerätschaften mehr aufgeflogen werden. Ebenfalls setzte leichter Regen ein, welcher das Gelände rutschig machte.

Auch die Versorgung der eingesetzten Mannschaften war ein Thema, diese musste ebenfalls organisiert werden. Deshalb richtete man eine zentrale Versorgungsstelle ein.
Auch für Morgen wurden bereits die Planungsarbeiten vorangetrieben. So wird ein weiterer Hubschrauber die Löscharbeiten unterstützen.

Am Nachmittag setzte das große Zuwarten ein. 35 Mann von Feuerwehr und Bergrettung waren gleichzeitig am Berg im Einsatz. Die Löschrucksäcke waren bald entleert, an einem Hubschrauberstart war nicht zu denken.

Eine Erstellung einer Löschleitung von der Saiherbachalm, inkl. Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeuges ist auf Grund der Unwegsamkeit des Geländes unmöglich.
Einsatz um 18:00 Uhr abgebrochen:

Um 18:00 Uhr wurde der Einsatz abgebrochen. Ein Hubschrauberflug ins Einsatzgebiet war unmöglich, eine Wetterbesserung war nicht mehr in Sicht. In den Zeugstätten bereitete man sich wieder auf den morgigen Tag vor, sprich von Gerät, Mannschaftseinteilung bis Versorgung wurde Alles durchgeplant. Bei einer Lagebesprechung der Führungskräfte wurde die weitere Vorgehensweise besprochen, die am Berg eingesetzten Kameraden gaben ihre Eindrücke und Einschätzungen weiter. Ca. 400m² an Fläche stehen im Brand. Dabei liegen die Glutnester bis zu einem Meter tief in der Erde bzw. im Felsen. Diese müssen morgen händisch aufgegraben werden und anschließend abgelöscht werden.

Die Ischler Wehren bedanken sich bei den anwesenden Jägern/Förstern für ihre tatkräftige Mithilfe bei der Lokalisierung des Feuers, sowie der FF Scharnstein für die Übernahme der Hubschraubertankstelle, sowie der Waldbrandstützpunktfeuerwehr St. Agatha, welche durch ihre Spezialisierung die Ischler Wehren bestens beim Kampf gegen das Feuer unterstützen. Auch der Ischler Bergrettung gilt ein großes Dankeschön, für die Sicherung des Steiges zum Brandherb bzw. für die Mithilfe bei der Anlegung des Weges von der Saiherbachalm.
Diese News an Freunde schicken:
Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Ischl

Verweise:

www.ff-badischl.at


Bilder zum Vergrößern anklicken:

 

Weitere Artikel

EU Sommergespräch am Attersee im Seehof Attersee 2018 -  - EU Sommergespräch am Attersee im Seehof Attersee 2018

EU Sommergespräch am Attersee im Seehof Attersee 2018

11.08.2018

Referenten: NR VizeClubobfrau ÖVP Österreich und Budgetsrecherin des Finanzminister Löger, Dr. Angelika Winzig, sowie EU Parlamentarier seit 1999, Dr. Othmar Karas .

weiter lesen ...
 
tarkes Qualifying für oberösterreichischen Wild Card Pilot beim Heimauftritt in Spielberg -  - Maximilian Kofler im Qualifying (Credit: Peter Maurer)

tarkes Qualifying für oberösterreichischen Wild Card Pilot beim Heimauftritt in Spielberg

11.08.2018

Der aus Attnang-Puchheim stammende Schüler zeigt im Qualifying zum eyetime Grand Prix von Österreich am Red Bull Ring bei wechselnden Bedingungen sein Können und distanzierte dabei sieben seiner Kontrahenten

weiter lesen ...
 

Int. Wolfgangseelauf – Salzkammergut Marathon

11.08.2018

Gesundheits‐ und Wirtschaftsmotor

weiter lesen ...

Änderungen im Coaching-Staff der Rams

11.08.2018

Die Saisonabschlussfeier der Gmunden Rams war gleichzeitig der letzte offizielle Auftritt von zwei Coaches

weiter lesen ...
 

BürgerInnen-Stammtisch Traunkirchen als „Ort des Respekts“ nominiert

11.08.2018

Unter dem Motto „So engagiert ist Österreich!“ werden auch heuer wieder vom „Verein zur Förderung von Respekt, Toleranz, Offenheit und solidarischem Fortschritt“ Projekte in ganz Österreich gesucht und prämiert.

weiter lesen ...

Sailing Championsleague 2018: UYC Wolfgangsee schafft Finaleinzug!

11.08.2018

Mit einem tollen 7. Platz beim Sailing-Championsleague-Halbfinale in St. Petersburg erreichte das Team des UYC Wolfgangsee souverän das Finale der besten Segelvereine 2018.

weiter lesen ...
 

ÖVP Ferienprogramm Gmunden

11.08.2018

weiter lesen ...
 
Kulturtage 2018 - Gemeinde Gschwandt -  -

Kulturtage 2018 - Gemeinde Gschwandt

10.08.2018

Die Sängerrunde Gschwandt und der Heimat- und Kulturverein Gschwandt feiern im Rahmen der Kulturtage 2018 ihr jeweils 40jähriges Bestandsjubliäum.

weiter lesen ...
 
LR Steinkellner: Internationale Pfadfinder zu Gast in Oberösterreich -  - Infrastrukturlandesrat Mag. Günther Steinkellner und Betreuerin Maria Altmann verabschieden rund 730 Pfadfinder am Linzer Hauptbahnhof. 
Foto: OÖ. Pfadfinderinnen und Pfadfinder

LR Steinkellner: Internationale Pfadfinder zu Gast in Oberösterreich

10.08.2018

Am 6. bis 15. August findet das internationale Landeslager der Pfadfinder in Berg im Attergau statt. Dieses Jahr werden rund 730 Teilnehmer/innen beim größten Pfadfinderlager in Österreich mit dem Zug anreisen.

weiter lesen ...
 

STAR*TREFF die große Musikshow in Schwanenstadt

Sonntag den 12. August 19:00 Uhr Stadtplatz

10.08.2018

Schwanenstadt,
alle Fans des Schlagers und der volkstümlichen Musik dürfen sich jetzt schon freuen, denn Star-Treff unterwegs einer der populärsten Musikshows im privaten Fernsehen, kommt am Sonntag den 12. August erstmalig in die wunderschöne Stadt Schwanenstadt, wo direkt am Stadtplatz ein großes Open-Air mit Fernsehaufzeichnung und Livepublikum über die Bühne gehen wird.

weiter lesen ...

Tennisvormittag bei Ebenseer Ferienpass

10.08.2018

Im Zuge des Ebenseer Ferienpasses nahmen insgesamt 20 Kinder beim Tennisvormittag, veranstaltet durch den ASKÖ Ebensee, teil.

weiter lesen ...
 
Red Bull 400 I 25. August 2018 in Bischofshofen -  - Andreas Goldberger RB 400 Bischofshofen 2017 ©Stefan Voitl_Red Bull Content Pool

Red Bull 400 I 25. August 2018 in Bischofshofen

10.08.2018

Spitzensportler und Feuerwehren stellen sich bei der Red Bull 400 Weltmeisterschaft in Bischofshofen den härtesten Laufmetern der Welt

weiter lesen ...
 

Archäologie am Berg 2018 in Hallstatt: „Rettung des Weltkulturerbes unter Tage“

10.08.2018

Das Naturhistorische Museum Wien und die Salzwelten Hallstatt laden am Samstag, 18. und Sonntag, 19. August 2018, von 10.00 bis 17.00 Uhr, zu „Archäologie am Berg 2018“ ein und gewähren Einblicke in die Welt der prähistorischen Bergleute.

weiter lesen ...
 
Bad Ischler Kaiserbummel -  - Kaiserbummel Modeschau ©event-fotograf.at: Eines der Highlights beim diesjährigen Kaiserbummel. Die Ischler Originale präsentieren ihre Produkte.

Bad Ischler Kaiserbummel

10.08.2018

Wenn Ihnen Bad Ischl am 17. August 2018 ab 14 Uhr den roten Teppich ausrollt, will die Stadt damit vor allem eines sagen: Überall ist der Kunde König, in Bad Ischl jedoch ist er Kaiser!

weiter lesen ...
 

2 Erfolgstrainer heuerten in Altmünster an!

10.08.2018

Mit Mario Zolgar und Jürgen Wabitsch übernahm Anfang Juli ein erfolgreiches „Duo“ die Leitung beim Frauen-Landesligisten FC Altmünster .

weiter lesen ...

Tourismusverband : Hearonymus und Audioguide kommen gut an !

10.08.2018

Sehr zufrieden äußern sich die Tourismusvorstände Bernhard Lindner und Maximilian Lötsch über die Entwicklung des Tourismusgeschehens in Vöcklabruck.

weiter lesen ...
 
 
Werbung
Wetter Aktuell

jetzt, Samstag

leicht bewölkt
Temperatur: 22 ºC
Wind: 3.1km/h aus WSW
Luftfeuchtigkeit: 56%

im Tagesverlauf

klarer Himmel
Tageswerte: 16 bis 30 ºC
 
Mondphase
 Aktuelle Tag- Nachtverteilung

 

Mond zunehmend
Vollmond: 25.08.2018
Neumond: 09.09.2018
Sonnenaufg.: 05:52
Sonnenunterg.: 20:03
 

So

klarer Himmel
17 bis 29 ºC

Mo

leicht bewölkt
19 bis 28 ºC

Di

klarer Himmel
18 bis 29 ºC
 
 Wetter-Tendenz 1 Woche
Temperaturverlauf (farbig, Werte links)
Bewöklung in Prozent (grau, Werte rechts)
Niederschlag in mm/h (Balken, Werte links, blau=Regen, weiß=Schnee)
Wind in km/h (orange Linie, Werte rechts)
Quellen: AKU, OpenWeatherMap
www.godspeed.at
www.v-rex.eu
Autohaus Lahnsteiner
www.salzkontor.at
Ebensee, Sägewerk, Carports, Dachstühle, Balkone, Zäune
Text