Sonntag, 07.03.2021
Salzkammergut-Rundblick - Nachrichten für das Salzkammergut
 

„Wie es Euch gefällt ...“

Im Gemeinderat der Stadt Gmunden wurde gestern im Zusammenhang mit dem Hotel-Groß-Projekt „Lacus Felix“ (Asamer-Gruppe, Freunschlag-Gruppe) über die Optionen „Fristenverlängerung“ (ÖVP) und Rückkauf des Seebahnhofareals (SPÖ, FPÖ, Grüne, Stadtliste = „Allianz für Gmunden“) beraten.

Die Sitzung dauerte von 17 Uhr bis 00.30 Uhr. Seitens des ÖVP-Bürgermeisters wurde die „Causa Prima“ auf die Tagesordnungspunkte 49 bis 54 gesetzt. Ich habe dies angesichts der Wichtigkeit des Themas als Provokation der Mandatare und des Publikums gesehen und den Antrag gestellt, den Punkt nach vorne zu reihen: Abgelehnt mit den Stimmen der ÖVP. Begründung: Asamer, Freunschlag und deren Anwalt sei für etwa 19 Uhr geladen. Man dürfe die Herren vor der Abstimmung noch „fragen“. Super, oder? Ich habe in den letzten Wochen viele Fragen gestellt, Informationen und weitreichende Zugeständnisse eingefordert, für die ÖVP war fast alles OK, was von den „Investoren“ vorgegeben wurde. Ich war es, der zu einer Sitzung von Rechtsausschuss, Stadtrat und Fraktionsvorsitzenden eingeladen hatte, um Druck zu machen und Gefahren aufzuzeigen, die im Vorfeld zu bannen sind. Dem Bürgermeister ist dies nicht eingefallen, ob dies „lässig“ oder „fahrlässig“ ist, mögen andere entscheiden.

Zur Sitzung und deren Voraussetzungen: Von Kritikern war vor dem Rathaus eine Demonstration angemeldet worden. Um diesen BürgerInnen möglichst einen Platz auf der Zuschautribüne zu verweigern, war seitens der ÖVP eine Gruppe von Alt-FunktionärInnen aufgeboten worden, die früh die Plätze besetzten. Die Tür des Sitzungssaal wurde, was nicht üblich ist, verschlossen: Auch eine Form von „Bürgernähe“ der „Marke ÖVP“.
Wie immer bemühten die ÖVP-Debattenredner den Exklusivanspruch: Wer nicht für uns ist, ist gegen Gmunden. Die Meinung der ÖVP ist ein gottgegebenes Naturrecht. Mit triefendem Pathos wurde das im Falle einer Ablehnung der Fristenverlängerung für alle Zeiten verlöschende Wohl „unserer Kinder und Kindeskinder“ beschworen.

An den Fakten waren die Damen und Herren der ÖVP nicht wirklich interessiert. „Wir müssen den Juristen glauben“, sagte ein Mandatar. Dass der Glaube eine Kategorie der Theologie ist und nicht der Politik, hat die seit Jahren schwelende Hotel-Causa bewiesen. Aber, was soll’s, wir brauchen ja dieses Hotel, wurscht unter welchen Umständen und unabhängig von möglichen Konsequenzen (Spekulationsobjekt, Wohnungen): “Hände falten, Gosch’n halten!“ Differenzierter sieht es der Kommentator der „Oberösterreichischen Nachrichten“, wenn er von „anderen handfesten Interessen“ schreibt: „Die Errichtung des Hotels würde der Raiffeisen Landesbank laut Rahmenvereinbarung die Möglichkeit geben, auch in gewinnbringende Wohnungen am Seeufer zu investieren. Der vor dem Ruin stehende Hans Asamer ... braucht Profite aus dem Projekt nötiger denn je ...“ Die inhaltlichen Grundlagen für die Abstimmung über eine Fristenverlängerung basierten auf verschiedenen Papieren, Verträgen und Vereinbarungen, welche die Mandatare entweder nicht vollinhaltlich oder gar nicht kannten. Für die ÖVP-Gemeinderäte galt die Devise: „Eh‘ wurscht“! – Den Juristen, dem Asamer, dem Freunschlag und dem Herrn Bürgermeister muss man doch „glauben“! Wenn dies die Basis für seriöse, der Bevölkerung, dem Steuerzahler und dem eigenen Gewissen verpflichtete Politik ist, so darf ich festhalten, dass dies nicht meine Politik ist.

Ohne allzu sehr ins Detail zu stechen: Es gibt eine „Eckdatenvereinbarung“ („Termsheet) zwischen der Raiffeisen Landesbank und den „Investoren“ bezüglich der Finanzierung. Dies ist ein ganz zentraler Punkt. Der Stadtgemeinde wurde lediglich eine Seite mit einigen Zahlen übermittelt. Der „Termsheet“, so heißt es in einem Schreiben der Asamer-Gruppe vom 20. November würde der Verschwiegenheit unterliegen, „und es würde zu weit führen, dieses einem breiten Kreis von Gemeinderatsfunktionären offenzulegen“: Der Provokation erster Teil! Auf mein Drängen hin wurde diese Vereinbarung (8 Seiten) in der Folge dem Stadtamtsdirektor übermittelt, der eine „Geheimhaltungserklärung“ unterschreiben musste. Gemeinderats-Mitgliedern wurde der Einblick verwehrt. Erst in der gestrigen Gemeinderatssitzung, unmittelbar vor der geplanten Abstimmung, „durfte“ der Stadtamtsdirektor „mündlich“ Auskunft erteilen. Der „Terminsheet“ sei ohnehin „schwer zu lesen“, meinte „Investor“ Freunschlag. Als jemand, der in Anspruch nimmt, der Kulturtechnik des Lesens und der Einholung von unabhängigen fachlichen Auskünften mächtig zu sein, nehme ich diese inferiore Vorgangsweise nicht zu Kenntnis.

Aufgrund der Diskussionen und Forderungen in der oben erwähnten Sitzung von Rechtsausschuss, Stadtrat und Fraktionsvorsitzenden wurde seitens der Stadt ein Schreiben an die „Asamer-Toskana Hotelerrichtungs KG“ und die „Lacus Felix Hotelerrichtungs- und Verwaltungs Gmbh gerichtet. Die Antwort auf dieses Schreiben sollte eine wesentliche Grundlage für die Entscheidung im Gemeinderat sein. Eben dieses Antwortschreiben – „Verbindliches Angebot zur Vertragsanpassung Projekt Lacus Felix“ – datiert mit 11. 12. 2013 (ein Tag vor dem Gemeinderat), wurde den Fraktionen von SPÖ, FPÖ, Grünen und Stadtliste nicht zur Verfügung gestellt. Der Provokation zweiter Teil. Ich habe von der Existenz und vom Inhalt des Schreibens nur deshalb erfahren, weil es mir die Sekretärin von Kurt Asamer nach einem von ihm ausgehenden Telefongespräch zukommen ließ.

In der Gemeinderatssitzung selbst hieß es dann, die wesentlichen Inhalte des „Verbindlichen Angebots“ seien in eine „Treuhandvereinbarung“ eingeflossen. Diese sei nun die Basis für die Entscheidung der Mandatare. Der Inhalt der „Treuhandvereinbarung“ wurde unmittelbar vor der geplanten Abstimmung mündlich vorgetragen. Das Papier selbst stand nicht zum Studium zur Verfügung.
Ich und die Mandatare der „Allianz für Gmunden“ stehen nicht für die Rolle als Statisten auf einer Stegreifbühne zur Verfügung.

Da sich nach einer sehr emotional geführten, etwa dreieinhalb Stunden währenden Diskussion, in welche die ÖVP ständig das Mantra „Verhinderer“ bemühte, keine Mehrheit für die Fristenverlängerung abzeichnete, stimmte die ÖVP mit ihrer Mehrheit für eine neuerliche Vertagung der Abstimmung auf den Jänner 2014. Der Antrag der „Allianz“ auf Wiederkauf kam nicht zur Abstimmung. Bereits im September wurde dieser Wiederkaufsantrag vom ÖVP-Bürgermeister von der Tagesordnung abgesetzt, ein für November angesetzter Sondergemeinderat zum Thema kam nicht zustande. Nun erfolgte die neuerliche Vertagung. In Gmunden wird demzufolge so lange abgestimmt, abgesetzt und verschoben, bis jenes Ergebnis gewährleistet ist, dass seitens der ÖVP, Asamer-Holding und „Investoren“-Gruppe (mit der RLB im Rücken) gewünscht wird!?
Diese News an Freunde schicken:
SPÖ Gmunden
VBgm. Dr. Christian Dickinger
Stadtparteivorsitzender

 


Weitere Artikel

Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19 - Aktueller Stand der Infizierten in Oberösterreich 06.03.2021 08:30 Uhr
 -

Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

Aktueller Stand der Infizierten in Oberösterreich 06.03.2021 08:30 Uhr

COVID-19 Infizierte in Oberösterreich (Quelle: Rückmeldungen BvBs)
Übersichtstabelle der Infizierten in Oberösterreich

weiter lesen ...
 
Geglückte Sprengung in Gmunden -  - Fotos Klein Helmut

Geglückte Sprengung in Gmunden

Ein Block mit einem Gewicht von etwa 5-10 Tonnen drohte auf das Gebäude der Bergrettung Gmunden abzustürzen und musste mittels Sprengung entfernt werden.

weiter lesen ...
 

Senkrechtstart drei weiblicher TRAUNSEE-SHARK!

15.12.2013

In der dritten Mannschaft der TRAUNSEE-SHARKS sind auch weibliche Eishockeyspieler integriert.

weiter lesen ...

Österreichs Skibergsteiger auf Erfolgskurs – im Wettkampf und in der Wirtschaft

15.12.2013

Das Skibergsteigen befindet sich in der nationalen Beliebtheitsskala seit Jahren auf einem Höhenflug, die Absatzzahlen in Wirtschaft und Handel steigen im zweistelligen Bereich.

weiter lesen ...
 

Präsident vom OÖ Landtag KommR Viktor Sigl weihte neue „aufblasbare“ Almhütte in der Skiregion Dachstein West ein

15.12.2013

Sie ist neu, sie ist urig, sie ist einzigartig, sie ist genial – die neue Almhütte der OÖ Seilbahnholding welche bei Events in den Skigebieten Dachstein West, Dachstein Krippenstein und Feuerkogel künftig erstrahlen wird.

weiter lesen ...

Hüttmayr sieht in neuer Regierung „Signal für wertorientierte Politik“

15.12.2013

Wermutstropfen ist das Ausscheiden von Maria Fekter aus der Regierung

weiter lesen ...
 

LINGER/LINGER AUF PLATZ ZWEI

Viessmann-Rennrodel Weltcup/Park City/13.-14. Dezember

15.12.2013

Andreas und Wolfgang Linger rodeln in Park City auf Rang zwei und damit zu ihrem besten Saisonresultat.

weiter lesen ...
 

Heute letzter Tag beim Gmundner Schlösser-Advent

15.12.2013

Auch am Abschlusstag des Marktes warten 100 verschiedene Stände, Adventkonzerte, vorweihnachtliche Musik, Handwerksvorführungen, ein Kinderprogramm, das reizende Gmundner Christkindl und der Kettensägen-Schnitzer Rudolf Schinnerl auf die Besucher.

weiter lesen ...
 

Mein schönes Salzkammergut

15.12.2013

Bilder vom Grasberg und Gmundnerberg in Altmünster ---
Fotos von Hans Feitzinger

weiter lesen ...
 

Neuerungen im Bad Ischler Stadtrat

15.12.2013

Ines Schiller ist neue Bad Ischler Stadträtin für Soziales,
Brigitte Platzer neu im Stadtrat und für Jugendangelegenheiten zuständig

weiter lesen ...

DAVID ALABA ZU BESUCH IM MAXIMARKT ANIF

15.12.2013

Donnerstag Nachmittag stattete der 21-jährige FC-BAYERN-Starkicker dem Maximarkt Anif einen Besuch ab.

weiter lesen ...
 

ADEG Schwaighofer eröffnet nach Umbau neu in Rußbach

15.12.2013

Seit über 50 Jahren ist ADEG Schwaighofer aus dem Wintersportort Rußbach in der Region Dachstein West nicht mehr wegzudenken.

weiter lesen ...
 

Advent Innenstadt Gmunden!

15.12.2013

Nach erfolgreicher Parkplatzsuche am Seebahnhofgelände im Ortsteil Weyer Gmunden am Samstag 14.12.2013 bot sich ein Traumpanorama mit untergehender Sonne, das wohl seinesgleichen nicht leicht zu finden ist.

weiter lesen ...
 

Solider Auftritt von Maria Ramberger bei Europacupsaisonauftakt

15.12.2013

Mit einem dritten Platz verabschiedet sich die 27-jährige Niederösterreicherin aus dem Montafon.

weiter lesen ...
 

Mofalenker kam unter PKW zu liegen

14.12.2013

weiter lesen ...

Schwerer Verkehrsunfall in Gmunden

14.12.2013

weiter lesen ...
 
 
Werbung
Wetter Aktuell

jetzt, Sonntag

leicht bewölkt
Temperatur: -5 ºC
Wind: 0.5km/h aus SO
Luftfeuchtigkeit: 93%

im Tagesverlauf

leicht bewölkt
Tageswerte: -5 bis 8 ºC
 
Mondphase
 Aktuelle Tag- Nachtverteilung

 

Mond abnehmend
Vollmond: 28.03.2021
Neumond: 13.03.2021
Sonnenaufg.: 06:26
Sonnenunterg.: 17:46
 

Mo

leichter Schnee­fall
0 bis 7 ºC

Di

leichter Schnee­fall
-1 bis 7 ºC

Mi

leichter Schnee­fall
0 bis 9 ºC
 
 Wetter-Tendenz 1 Woche
Temperaturverlauf (farbig, Werte links)
Bewöklung in Prozent (grau, Werte rechts)
Niederschlag in mm/h (Balken, Werte links, blau=Regen, weiß=Schnee)
Wind in km/h (orange Linie, Werte rechts)
Quellen: AKU, OpenWeatherMap
www.godspeed.at
www.v-rex.eu
Autohaus Lahnsteiner
www.salzkontor.at
Ebensee, Sägewerk, Carports, Dachstühle, Balkone, Zäune
Text