Montag, 29.11.2021
Salzkammergut-Rundblick - Nachrichten für das Salzkammergut
 

Einkommenssituation der Frauen im Bezirk Gmunden

Einkommenssituation der Frauen im Bezirk Gmunden - Einkommenssituation der Frauen in OĂ–. bzw. Bezirk Gmunden) -

Einkommenssituation der Frauen in OĂ–. bzw. Bezirk Gmunden)

Frauen wollen gerechte Löhne -
Schluss mit den Einkommensunterschieden!
„Warum so billig Teuerste?“ – diese Frage stellt sich angesichts der aktuellen Fraueneinkommen in unserem Bundesland aufs Neue – sie verdienen um 39% weniger als Männer! Oberösterreich liegt damit im Vergleich der neun Bundesländer an letzter Stelle. Dieser eklatante Einkommensnachteil ist aber nicht nur darauf zurückzuführen, dass in Oberösterreich viele Frauen Teilzeit arbeiten. Selbst bei ganzjährig vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmerinnen macht der Einkommensunterschied in Oberösterreich durchschnittlich mehr als 30% aus.

„Eine Ungerechtigkeit überlebt am ehesten dann, wenn sie verschwiegen wird. Wir werden daher in den nächsten Wochen verstärkt aufzeigen, wie sehr die Gehaltsschere aufgeht, um eine breite Öffentlichkeit für dieses Thema zu interessieren“, erklärt Bezirksfrauenvorsitzende Sabine Promberger.

Das Medianeinkommen (die Hälfte verdient mehr, die Hälfte weniger) der unselbständig erwerbstätigen Frauen (ohne Lehrlinge) lag 2007 mit 1.314 € brutto im Monat noch unter dem Einkommen des untersten Einkommensviertels der Männer (1.683 Euro)! Der entsprechende Männermedian lag bei 2.200 € brutto pro Monat.

Einkommen im Bezirk /Gmunden

Medianeinkommen:
Frauen 1226 Euro brutto
Männer 2148 Euro brutto

(Datenquellen: AK OÖ „Einkommenscheck 2009)

Mit ihrem Einkommen liegen Oberösterreichs Männer über dem Österreichschnitt, Oberösterreichs Frauen hingegen unter dem durchschnittlichen Einkommen der Frauen in Österreich.

Nicht nur Oberösterreich, auch ganz Österreich rangiert bei den Fraueneinkommen im EU-Vergleich weit unten. Nur in Estland ist der Einkommensunterschied größer.

Wo liegt der Unterschied?

„Wir wollen und müssen die Dinge beim Namen nennen und fragen, warum denn zum Beispiel in der Behaltefrist eine Friseurin nur 600€, ein KFZ-Mechaniker aber 1.560€ brutto verdient, der Einkommensunterschied im dritten Lehrjahr (550 € zu 782€) also von 30% auf 62% in der Behaltefrist ansteigt!“ ist Sabine Promberger überzeugt, dass hierzulande viel zu wenig über die Einkommen geredet wird. Wir werden thematisieren, wie wenig Frauenarbeit noch immer wert ist und wie häufig Frauen das Grundrecht auf Gleichbehandlung verweigert wird.

Nur Arbeit, von der sie auch leben können, sichert Frauen die Existenz und verhindert, dass sie an den Rand der Armut gedrängt werden. „Gerade jetzt dürfen wir nicht locker lassen, denn es ist zu befürchten, dass sich angesichts der Wirtschaftskrise die Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen bei den Einkommen noch verschärfen“, betont Sabine Promberger.

Die Gründe für die Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern liegen auf der Hand: Viele Frauen arbeiten in Branchen und Berufen mit unterdurchschnittlichen Löhnen bzw. in Betrieben, die wenig gewerkschaftlich organisiert sind. Betriebsinterne Weiterbildung wird ihnen häufig verwehrt, oder kann von Frauen nicht in Anspruch genommen werden, weil sie eine Familie zu betreuen haben.

Berufstätigkeit erleichtern

Der von der SPÖ Oberösterreich initiierte Ausbau der Gratis-Kinderbetreuung in Oberösterreich, mehr Plätze auch in Krabbelstuben und Horten, der kostenlose warme Mittagstisch, mehr ganztätig geführten Schule und gezielte Investitionen im Pflegebereich sowie Unterstützung für pflegende Angehörige – all diese Maßnahmen schaffen Arbeitsplätze vor Ort und erleichtern Frauen die Berufstätigkeit.

„Es geht auch anders!“
• Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung
• Einkommensabhängiges Karenzgeld
Das schwedische Modell des Elternurlaubs (80% des Bruttoeinkommens für 390 Tage, danach Tagsatz) überzeugt: 15% der Väter nehmen mindestens 60 Tage (insgesamt 480 Tage, davon je 60 für je einen Elternteil) und 80% der Väter beanspruchen Vaterschutztage (10 Tage nach der Geburt). Nach der Einführung von Väterkursen zur Geburtsvorbereitung, stieg die Zahl der Väter, die in Elternurlaub gingen. Die Pflegefreistellungen (60 Tage pro Kind/pro Jahr) werden zu 43% von Vätern wahrgenommen. Außerdem gibt es in Schweden einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung vom 2. bis zum 12. Lebensjahr des Kindes.

• bezahlter Papamonat
• Verkehrskonzepte, die Frauen, das Pendeln erleichtern bzw. ermöglichen
• Pendlerpauschale als entfernungsabhängige Direktzahlung
• Rückkehrrecht auf Vollzeit
• Teilzeit darf nicht zur beruflichen Sackgasse führen - mehr und bessere Weiterbildungs- und Aufstiegschancen für Teilzeitbeschäftigte
• Kollektivverträge auf Geschlechterbenachteiligung untersuchen
• Veröffentlichung betrieblicher Statistiken über Frauen- und Männerlöhne (Geschlecht, Verwendung und Dienstalter)
• Wirtschaftsförderung und öffentliche Auftragsvergabe an innerbetriebliche Gleichstellungsmaßnahmen binden
• Erstellung eines laufend aktualisierten Gehaltsrechner (im Sozialministerium), der Aufschluss über übliche Entlohnung in den jeweiligen Tätigkeitsbereichen gibt


Aktive Gleichstellungspolitik

„Gerade in den skandinavischen Ländern zeigt sich, dass durch aktive Gleichstellungspolitik die geschlechtsspezifischen Unterschiede verringert werden können. Die Erwerbsquote der Frauen ist in den skandinavischen Ländern höher, sie arbeiten seltener Teilzeit und haben einen geringeren Einkommensnachteil“, betonte die Bezirksfrauenvorsitzende Sabine Promberger.

Erwerbsquote der Frauen
Schweden 72%
EU-Schnitt 58%, Ă–sterreich: 64%, OĂ–: 60%
Teilzeit Frauen - Männer
Schweden 40% zu 12 %
(Laut Helmut Hofer, Arbeitsmarktexperte am Institut für Höhere Studien (IHS) bedeute Teilzeit in Schweden meist, dass man 30 Stunden arbeite und damit sein Auskommen finde. In Österreich umfassten Teilzeitjobs häufig 20 oder noch weniger Stunden, was auch für das berufliche Fortkommen weniger förderlich sei.)
Ă–sterreich: 41% zu 7% , OĂ–: 47% zu 5%)

Einkommensunterschied (Stundenlohn)
Schweden 18%
Ă–sterreich 26%


Kampf fĂĽr gerechte Fraueneinkommen

Bereits vor zwei Jahren haben die SPÖ Frauen unter dem Motto „Warum so billig, Teuerste!“ zu diesem Thema Straßenaktionen, Veranstaltungen und Tagungen organisiert und im Frühjahr 2008 eine landesweite Kampagne gestartet, um auf das Thema Frauenarmut aufmerksam zu machen. Jetzt wird neuerlich Druck gemacht.

„Es ist kein Zufall, dass Frauen ihr gerechter Anteil am Einkommenskuchen verweigert wird, sie mit Teilzeitbeschäftigung abgespeist werden, selbst wenn sie Vollzeit arbeiten möchten oder müssen und ihnen den beruflichen Aufstieg erschwert wird. Ungerechtigkeit gegenüber Frauen im Berufsleben hat System und dieses System bekämpfen wir“,
betont Bezirksfrauenvorsitzende Sabine Promberger.
Diese News an Freunde schicken:
sabine promberger
bezirksfrauenvorsitzende bezirk gmunden

 


Weitere Artikel

Ab Montag 22. November gilt ein bundesweiter Lockdown. -  -

Ab Montag 22. November gilt ein bundesweiter Lockdown.

Aktuelle MaĂźnahmen ab 22. November 2021
Ab 22. November 2021 gelten vorerst folgende Regelungen:

weiter lesen ...
 

1. BEWERB ZUR KINDER-VIERSCHANZENTOURNEE 2009

ASVĂ– NordicskiTeam Salzkammergut

15.06.2009

Am 14. 6. 2009 fand in Hinzenbach der erste Bewerb zur diesjährigen Kinder-Vierschanzentournee statt.

weiter lesen ...
 

13. Bad Ischler Katrinberglauf 14. Juni 2009!

Rekordbeteiligung und Kaiserwetter

15.06.2009

Skalsky Roman (Salomon Running Team) nutzt die Gunst der Stunde und lässt Altmeister Schmuck und Thomas Heigl hinter sich, Andrea Mayr holt sich den Sieg bei den Damen und Lehmann Wolfgang ist der schnellste Salzkammergütler auf der Katrin.

weiter lesen ...

Neuigkeiten aus Laakirchen

106 neue Wohnungen fĂĽr Laakirchen

15.06.2009

Laakirchen; Aufgrund hartnäckiger Intervention bei Wohnbau-Landesrat Dr. Hermann Kepplinger durch Bürgermeister Klaus Silbermayr, bekamen fünf in Laakirchen tätige Bauträger die Zusage für die Wohnbauförderung.

weiter lesen ...
 

Staatssekretärin Christine Marek besichtigt KET

15.06.2009

Staatssekretärin Christine Marek besichtigt Projekt KET in der Regionalmanagement-Geschäftsstelle Vöcklabruck-Gmunden

weiter lesen ...

Integrative Segelwoche auch am Wolfgangsee

15.06.2009

Der für das Behindertensegeln österreichweit bekannte Initiator Gen. Sekr. Pawalis hat als nächstes Projekt ein Segelcamp am Wolfgangsee vor.

weiter lesen ...
 

Ferienzeit ist Lagerzeit

Oberösterreichische Wasserrettung

15.06.2009

Getreu diesem Motto veranstaltet die Wasserrettung Oberösterreich auch im heurigen Jahr wieder die begehrten Jugendlager

weiter lesen ...
 

„Verschönerungsverein“ gegründet: Tal-Wanderwege werden auf Vordermann gebracht!

15.06.2009

Obertraun; Seit einigen Wochen gibt es einen neuen Verein in der Dachsteingemeinde, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Obertrauner Tal-Wanderwege auf Vordermann zu bringen.

weiter lesen ...
 

Almauftrieb am Kasberg mit Musikantentag

Auftakt zum KASBERG -ALM-SOMMER

15.06.2009

Almauftrieb & Musikantentag
Sonntag, 21. Juni 2009

weiter lesen ...
 

KNOXI - Ferienspaß der Stadtgemeinde Vöcklabruck startet in den Sommer

15.06.2009

KNOXI-Programmkalender für kommenden Sommer –
druckfrisch!

weiter lesen ...

ÖVP Klubobmann Mag Thomas Stelzer im Inneren Salzkammergut „on tour“

15.06.2009

KO Mag Stelzer besuchte mit BR Hannes Peinsteiner und LAbg Josef Steinkogler die innovative Maschinenbaufirma Zierler in Jainzen,

weiter lesen ...
 

Tag der Tracht

Tag der Tracht erinnert an unsere Tradition

15.06.2009

Die Goldhaubengruppe Altmünster lädt auch
heuer wieder zum Tag der Tracht.

weiter lesen ...
 

Einbruch in SteyrermĂĽhl

15.06.2009

Ein bisher unbekannter Täter verübte im Zeitraum 12.06.2009 bis 15.06.2009 07:10 Uhr in Steyrermühl einen Einbruchsdiebstahl in eine Firma.

weiter lesen ...
 

Alpinunfall in St. Gilgen

15.06.2009

Das fünfjährige Mädchen, das am Sonntag auf dem Königsberghorn bei St. Gilgen bzw. Hintersee abstürzte, ist Montagvormittag im Krankenhaus verstorben. [

weiter lesen ...
 

Arbeitsunfall in Ebensee im alpinen Gelände

15.06.2009

Ein 46-jähriger Forstfacharbeiter aus Lungötz erlitt er schwere Verletzungen am Fuß

weiter lesen ...

Kammermusik am Donnerstag - Sonderkonzert

15.06.2009

DUO FLORIAN KITT - Violoncello &
RITA MEDJIMOREC - Klavier
zu Gast in der Trinkhalle

weiter lesen ...
 
 
Werbung
Wetter Aktuell

jetzt, Montag

leichter Schnee­fall
Temperatur: 0 ºC
Wind: 3.5km/h aus WNW
Luftfeuchtigkeit: 89%

im Tagesverlauf

Schnee
Tageswerte: -2 bis 0 ºC
 
Mondphase
 Aktuelle Tag- Nachtverteilung

 

Mond abnehmend
Vollmond: 18.12.2021
Neumond: 04.12.2021
Sonnenaufg.: 07:17
Sonnenunterg.: 16:07
 

Di


-1 bis 3 ºC

Mi

mäßiger Regen
2 bis 5 ºC

Do


1 bis 4 ºC
 
 Wetter-Tendenz 1 Woche
Temperaturverlauf (farbig, Werte links)
Bewöklung in Prozent (grau, Werte rechts)
Niederschlag in mm/h (Balken, Werte links, blau=Regen, weiß=Schnee)
Wind in km/h (orange Linie, Werte rechts)
Quellen: AKU, OpenWeatherMap
www.godspeed.at
Autohaus Lahnsteiner
www.salzkontor.at
Ebensee, Sägewerk, Carports, Dachstühle, Balkone, Zäune
Text