Montag, 25.01.2021
Salzkammergut-Rundblick - Nachrichten für das Salzkammergut
 

Neue Studie – AK-Kalliauer: „AMS-Algorithmus fördert soziale Ungleichheit und hat in der Arbeitsmarktpolitik keinen Platz“

Neue Studie – AK-Kalliauer: „AMS-Algorithmus fördert soziale Ungleichheit und hat in der Arbeitsmarktpolitik keinen Platz“ -  -

Für Jobsuchende hätte ab Jänner 2021 das „Arbeitsmarktchancen-Assistenz-System“ (AMAS) – bekannt als „AMS-Algorithmus“ – angewendet werden sollen. Das wurde von der Datenschutzbehörde gestoppt. Vorerst. Das Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat im Auftrag der AK OÖ gemeinsam mit der TU Wien eine Studie über Auswirkungen und Mechanismen dieses Algorithmus erstellt. Zentrales Ergebnis: Die mit Einführung des Algorithmus verknüpfte Entscheidung, vorwiegend Arbeitsuchende mit mittleren Jobchancen zu unterstützen und Menschen mit geringen Arbeitsmarktchancen weniger zu fördern, trägt zu struktureller und sozialer Ungleichheit bei. „Das benachteiligt Ältere, gering Qualifizierte und Menschen mit gesundheitlichen Problemen und hat daher keinen Platz in der Arbeitsmarktpolitik“, sagt AK-Präsident Johann Kalliauer.

„Kein Algorithmus kann ein zu knapp bemessenes AMS-Budget kaschieren. Um für Arbeitsuchende echte Chancengerechtigkeit zu ermöglichen, braucht es ein Konjunkturprogramm, das neue Arbeitsplätze schafft, einen Rechtsanspruch auf bedarfsgerechte Maßnahmen des Arbeitsmarktservice (AMS), eine Aufstockung des AMS-Förderbudgets und mehr AMS-Personal“, fordert Kalliauer. Im Oktober gab es 122.500 Langzeitbeschäftigungslose. Das sind um 29.000 bzw. um 30,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Ohne zusätzliche arbeitsmarktpolitische Unterstützungsangebote wird diese Gruppe nur schwer in den Arbeitsmarkt zu integrieren sein.

Empfehlungen der Studienautoren/-innen

„Bei der Entwicklung algorithmischer Systeme für (semi-)staatliche Einrichtungen wie das AMS sind Anti-Diskriminierungsmaßnahmen, sowie System- und Datentransparenz gefordert, um eine nachvollziehbare Evaluierung aus technischer, grundrechtlicher, demokratischer und rechtsstaatlicher Sicht zu ermöglichen“, empfehlen Dr.in Doris Allhutter und Dr.in Astrid Mager vom Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Darüber hinaus empfehlen die Studienautoren/-innen Einsichts- und Einspruchsrechte für Betroffene, öffentliche Beratungen sowie die Vermittlung neuer Kompetenzen für AMS-Berater/-innen und Kunden/-innen, falls algorithmische Systeme im öffentlichen Sektor zum Einsatz kommen sollten.


Die AK OÖ lehnt den AMS-Algorithmus ab, weil

Menschen bei geeigneten Rahmenbedingungen bessere (sozialere, individuellere, effizientere) Entscheidungen treffen, die in diesem sensiblen Bereich der Technik vorzuziehen sind.
die Erfassung wichtiger Faktoren für die Arbeitsmarktintegration mangelhaft ist.
Diskriminierungen am bestehenden Arbeitsmarkt fortgesetzt werden.
der Algorithmus für Krisensituationen (etwa „COVID-19“) nicht gewappnet ist.


Forderungen der Arbeiterkammer Oberösterreich


Rechtsanspruch auf bedarfsgerechte Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik

Arbeitslose Menschen sollen – je nach ihrem Unterstützungsbedarf und auf freiwilliger Basis – Zugang zu AMS-Maßnahmen erhalten. Mit einem Rechtsanspruch wird gewährleistet, dass für Jobsuchende die notwendigen Mittel von der öffentlichen Hand bereitgestellt werden.

Mehr Personal für das AMS! Menschen sind besser als jeder Algorithmus

Das AMS hätte bereits vor der Corona-Krise mehr Personal benötigt. Die nun beschlossenen 350 befristeten zusätzlichen Planstellen (davon 100 für Kurzarbeitsabwicklung) bis 2023 und der gestoppte Stellenabbau von weiteren 150 Stellen sind zu begrüßen. Das ist aber zu wenig, denn der Gesamt-Bedarf ist mit mehr als 650 zusätzlichen Planstellen deutlich größer.

AMS-Förderbudget in ausreichender Höhe zur Verfügung stellen

Der Algorithmus wurde entwickelt, um die Ressourcen des AMS so effizient wie möglich einzusetzen. Sind die Budgetmittel knapp und das Personal zu wenig, kann ein so konstruierter „ökonomischer“ Mitteleinsatz unsoziale Folgen haben.

Ein Konjunkturprogramm und weitere Maßnahmen zur Schaffung von Jobs.


Für die Umsetzung einer Jobgarantie bzw. die Schaffung von Jobs für Langzeitbeschäftigungslose sind 300 Millionen Euro mehr AMS-Förderbudget notwendig. Zudem ist die öffentliche Hand als Konjunkturmotor gefragt. So sollte die Bundesregierung ein zielgerichtetes, rasch wirksames Konjunktur- und Beschäftigungspaket mit mehr Investitionen in die öffentliche und soziale Infrastruktur schnüren.
Diese News an Freunde schicken:
Arbeiterkammer OÖ

Verweise:

ooe.arbeiterkammer.at

 


Weitere Artikel

Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19 - Aktueller Stand der Infizierten in Oberösterreich 25.01.2021 8:30 Uhr -

Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

Aktueller Stand der Infizierten in Oberösterreich 25.01.2021 8:30 Uhr

COVID-19 Infizierte in Oberösterreich (Quelle: Rückmeldungen BvBs)
Übersichtstabelle der Infizierten in Oberösterreich

weiter lesen ...
 
Dauertestmöglichkeit für die Bevölkerung ab 25.1.2021t -  -

Dauertestmöglichkeit für die Bevölkerung ab 25.1.2021t

Wie schon vom Land OÖ bekanntgegeben, gibt es ab kommenden Montag ein freiwilliges Testangebot:

weiter lesen ...
 

SPÖ Ebensee trauert um Altbürgermeister Herwart Loidl

Die Trauer in der SPÖ Ebensee ist unendlich groß. Nur wenige Wochen nach dem Tod seiner Frau Tamara ist Herwart Loidl nach langer und schwerer Krankheit verstorben.

weiter lesen ...

Brand in Einfamilienhaus

18.11.2020

Am 18. November 2020 gegen 4:50 Uhr brach in einem Einfamilienhaus im Bezirk Vöcklabruck, vermutlich in der Speisekammer, ein Feuer aus.

weiter lesen ...
 

Weltneuheit made in Oberösterreich: LINSINGER MG11 Hydrogen - die weltweit erste wasserstoffbetriebene Bahnbaumaschine

18.11.2020

Wasserstoff als umweltfreundlicher Energieträger gewinnt nun auch bei der Eisenbahn zunehmend an Bedeutung und das nicht nur für den Personentransport.

weiter lesen ...

WKOÖ ermöglicht Corona-Schnelltests für Betriebe

18.11.2020

Angebot für Bezirke Gmunden und Vöcklabruck

weiter lesen ...
 
Zeit des Lockdowns nutzen, um sich über Vorsorge umfassend zu informieren -  -

Zeit des Lockdowns nutzen, um sich über Vorsorge umfassend zu informieren

18.11.2020

OÖ Zivilschutz steht weiterhin für Beratungen zur Verfügung

weiter lesen ...
 
Salzkammergut --- Grundlsee - Fotos Kurt Schmidsberger -

Salzkammergut --- Grundlsee

Fotos Kurt Schmidsberger

18.11.2020

BILDER für zu Hause in der Corona-Zeit - Jetzt wieder mehr Zeit für BILDERSCHAUEN

weiter lesen ...
 
Aktuelle Situation Covid-19 in OÖ (Stand 17. November 2020, 15:00 Uhr) -  -

Aktuelle Situation Covid-19 in OÖ (Stand 17. November 2020, 15:00 Uhr)

17.11.2020

weiter lesen ...
 

Lockdown macht Bildungs-Defizite sichtbar: SPÖ tritt im Landtag für Schulbuchaktion des 21. Jahrhunderts ein

17.11.2020

SPÖ-Bildungssprecherin Promberger: „Ein Familien-PC reicht heute nicht mehr aus!“

weiter lesen ...

ServusTV - Bares für Rares Österreich mit Willi Gabalier

So., 22.11., ab 20:15 Uhr

17.11.2020

Zwischen Sensationsfunden und Ladenhütern

weiter lesen ...
 
LH Stelzer zu Lockdown: „Eine bittere Medizin, die jetzt leider notwendig ist, um Gesundheitsversorgung vor Kollaps zu schützen.“ -  - Landeshauptmann Thomas Stelzer - Fotocredit Joachim Haslinger

LH Stelzer zu Lockdown: „Eine bittere Medizin, die jetzt leider notwendig ist, um Gesundheitsversorgung vor Kollaps zu schützen.“

17.11.2020

Landeshauptmann bittet alle Landleute mitzuhelfen, die Ausbreitung des Virus zu bremsen.

weiter lesen ...
 
Solidarität mit unserer Bad Ischler Wirtschaft -  -

Solidarität mit unserer Bad Ischler Wirtschaft

17.11.2020

Aufgrund des zweiten Lockdowns muss der Handel schließen.
In einer für den Handel sehr bedeutenden Zeit, in der ansonsten ein großer Anteil des jährlichen Umsatzes erwirtschaftet werden kann, wird es zu enormen Einbußen kommen.

weiter lesen ...
 
ServusTV - 200 Mal „Heimatleuchten“ -  - Conny Bürgler und Richie Deutinger 
Fotorechte: © ServusTV / Valentin Weinhäupl

ServusTV - 200 Mal „Heimatleuchten“

17.11.2020

Am 15. April 2016 wurde die erste „Heimatleuchten“-Folge bei ServusTV ausgestrahlt.

weiter lesen ...
 

Streit um Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit

17.11.2020

Bundesregierung lässt Eltern und Kinder im Stich

weiter lesen ...

AK OÖ schlägt Alarm: Arbeitnehmer berichten von fahrlässigem Umgang mit Covid-19 in den Betrieben

16.11.2020

In der Rechtsberatung der Arbeiterkammer Oberösterreich häufen sich die Fälle, in denen AK-Mitglieder teils haarsträubende Geschichten über den Umgang mit der Corona-Pandemie an ihren Arbeitsplätzen erzählen

weiter lesen ...
 
 
Werbung
Wetter Aktuell

jetzt, Montag

leichter Schnee­fall
Temperatur: 0 ºC
Wind: 1.7km/h aus SW
Luftfeuchtigkeit: 60%

im Tagesverlauf

Schnee
Tageswerte: -5 bis 1 ºC
 
Mondphase
 Aktuelle Tag- Nachtverteilung

 

Mond zunehmend
Vollmond: 27.01.2021
Neumond: 11.02.2021
Sonnenaufg.: 07:30
Sonnenunterg.: 16:43
 

Di

Schnee
-2 bis -1 ºC

Mi

Schnee
-2 bis 1 ºC

Do


-2 bis 5 ºC
 
 Wetter-Tendenz 1 Woche
Temperaturverlauf (farbig, Werte links)
Bewöklung in Prozent (grau, Werte rechts)
Niederschlag in mm/h (Balken, Werte links, blau=Regen, weiß=Schnee)
Wind in km/h (orange Linie, Werte rechts)
Quellen: AKU, OpenWeatherMap
www.godspeed.at
www.v-rex.eu
Autohaus Lahnsteiner
www.salzkontor.at
Ebensee, Sägewerk, Carports, Dachstühle, Balkone, Zäune
Text