Samstag, 07.12.2019
Salzkammergut-Rundblick - Nachrichten für das Salzkammergut

Volle Solidarität mit ungarischen Gewerkschaften

In unserem Nachbarland wurde mit einem neuen Gesetz die Arbeitszeit drastisch ausgeweitet. Die ArbeiterInnen bleiben auf der Strecke, Profiteure sind vor allem ausländische Investoren..

Seit Mitte Dezember kommt es in Ungarn immer wieder zu Protesten. Der Grund dafür: Die Reform des Arbeitszeitgesetzes, die von Ministerpräsident Viktor Orban durch das Parlament gepeitscht wurde. Die Gewerkschaften sprechen von einem „Sklavengesetz“, denn es sieht eine starke Ausweitung der erlaubten Überstunden vor. Waren bisher 250 zulässig, können künftig 400 Überstunden pro Jahr geleistet werden. Auch der Zeitrahmen für die Bezahlung der Überstunden soll von einem auf drei Jahre ausgeweitet werden.

Gewerkschaften und die Opposition werfen der Regierung vor, mit der geplanten Novelle ArbeitnehmerInnen wehrloser zu machen und alleinig multinationalen Firmen und damit internationalen Geschäftsinteressen zu dienen. Orban sprach hingegen von „hysterischem Gekreische“ der Gewerkschaften und vermutet den von ihm zum ungarischen Nationalfeind hochstilisierten George Soros hinter den Protesten.

Doch wer profitiert vom neuen Arbeitszeitgesetz? Es mehren sich die Hinweise, dass die Gesetzesänderung auf Wunsch ausländischer Investoren zustande gekommen ist. Alleine die deutsche Autoindustrie benötigt abertausende Arbeiterinnen und Arbeiter, um ihre Werke am Laufen zu halten. Audi etwa ist bereits seit Jahren in Ungarn aktiv, Mercedes will weiter ausbauen und BMW errichtet gerade ein neues Werk in Debrecen. Aber Ungarn leidet unter einem Fachkräftemangel. Aufgrund der schlechten Bezahlung wandern viele Ungarn aus oder pendeln über die Grenze nach Österreich, um beispielsweise im Tourismus zu arbeiten. Um Engpässe zu vermeiden, will man nun die Arbeiterinnen und Arbeiter länger arbeiten lassen.

Für die PRO-GE ist klar, dass man die ungarischen Gewerkschaften im Kampf gegen das neue Gesetz unterstützt. „Wir stehen solidarisch an der Seite unserer ungarischen KollegInnen. Die Proteste gegen die arbeitnehmerfeindliche Politik von Viktor Orban sind berechtigt und wir fordern, dass die Gewerkschaften gehört werden“, sagt PRO-GE Vorsitzender Rainer Wimmer.
Diese News an Freunde schicken:
Quelle - PRO-GE

Verweise:

www.proge.at

 


Weitere Artikel

Produkttipp zum Valentinstag: Die neue Blaschke Törtchen-Linie -  - Blaschke Toertchen_c_Auer Blaschke

Produkttipp zum Valentinstag: Die neue Blaschke Törtchen-Linie

17.01.2019

Die Blaschke Törtchen-Linie wird in der kürzlich eröffneten Spezialitäten Konditorei in Attnang-Puchheim gefertigt

weiter lesen ...
 
Wegen der Kürzungen durch die Bundesregierung -  - AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer - Foto Arbeiterkammer OÖ

Wegen der Kürzungen durch die Bundesregierung

15.01.2019

AK und ÖGB lehnen AMS-Budget in Oberösterreich ab

weiter lesen ...
 

24-Stunden-Betreuung

14.01.2019

Arbeiterkammer hilft bei Problemen mit Agenturen und fordert besseren gesetzlichen Schutz vor unseriösen Anbietern

weiter lesen ...

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer auf Lokalaugenschein im abgeschnittenen Hallstatt

11.01.2019

Situation auf Grund der anhaltenden sowie kommenden Schneefälle und Niederschläge weiterhin angespannt

weiter lesen ...
 

LR Steinkellner: Stärkste Wintersaison der vergangenen Jahre

11.01.2019

Heuriger Winter übertrifft Salzverbrauchmenge der letzten Jahre deutlich

weiter lesen ...

Gerstorfer sagt vom Schnee eingeschlossenen Gemeinden Unterstützung zu

11.01.2019

Ärztin fährt mit Boot zu den Patienten

weiter lesen ...
 
LH-Stv.in Mag.a Haberlander: Einsatzkräfte arbeiten rund um die Uhr, um medizinische Versorgung zu gewährleisten -  - Direktor Mag. Thomas Märzinger, Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander, Landesrettungskommandant Reinhard Schmidt, MSc MAS 
Fotos: Land OÖ/Daniel Kauder,

LH-Stv.in Mag.a Haberlander: Einsatzkräfte arbeiten rund um die Uhr, um medizinische Versorgung zu gewährleisten

11.01.2019

Alle gespag-Spitäler erreichbar und voll einsatzbereit

weiter lesen ...
 
Schneechaos in Oberösterreich:Bedeutung der Eigenvorsorge Zivilschutz-SMS hat sich bewährt -  - v.l.: GF Josef Lindner, Präs. NAbg. Mag. Michael Hammer, LR KommR Elmar Podgorschek 
Foto: OÖ Zivilschutz/Dazinger,

Schneechaos in Oberösterreich:Bedeutung der Eigenvorsorge Zivilschutz-SMS hat sich bewährt

11.01.2019

Landesrat Podgorschek appelliert gemeinsam mit dem OÖ Zivilschutz außerdem an die
Bevölkerung, einen Notvorrat für mindestens eine Woche anzulegen.

weiter lesen ...
 
Digitalisierung betrifft bereits jeden dritten Job -  - AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer - Foto Arbeiterkammer OÖ

Digitalisierung betrifft bereits jeden dritten Job

11.01.2019

AK-Zukunftsfonds fördert Mitglieder mit 30 Millionen Euro

weiter lesen ...
 

Oberösterreichs Skigebiete – aktuelle Lage und Ausblick

11.01.2019

Die aktuelle Wettersituation mit den enormen Neuschneemengen in kürzester
Zeit und teilweise sehr starken Wind stellt die heimischen Seilbahnbetriebe und
alle mit ihr in Verbindung stehenden Unternehmen (Hotellerie, Gastronomie,
Skischulen etc.) natürlich vor große Herausforderungen.

weiter lesen ...

Neujahrskonzert des Wirtschaftsbundes in Vorchdorf

08.01.2019

Mehr als 400 Gäste folgten gestern bereits zum 9. Mal der Einladung der Wirtschaftsbundortsgruppe von Vorchdorf und besuchten das alljährliche Neujahrskonzert in der Kitzmantelfabrik

weiter lesen ...
 
Ager-West Mitgliedergemeinden investieren in nachhaltige Abwasserentsorgung -  - Foto vlnr.: ÖVP GR Robert Berghammer, Geschäftsführer DI (FH) Peter Neudorfer, Obmann Dr. Karl Leitner, Obmann Stv. Bgm. Peter Groiß

Ager-West Mitgliedergemeinden investieren in nachhaltige Abwasserentsorgung

08.01.2019

Attnang-Puchheim. Wasser gilt als Träger des Lebens. Der Abwasserverband Ager-West leistet Tag für Tag zum Erhalt der Wasserqualität einen wertvollen Beitrag.

weiter lesen ...
 

LR Steinkellner: Regionales Mobilitätsmanagement

07.01.2019

330.000 Euro für die Entwicklung interkommunaler Mobilitätsprojekte

weiter lesen ...
 
Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer: Heute beginnt Antragsfrist für Heizkostenzuschuss 2018 / 2019 -  - Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer: Heute beginnt Antragsfrist für Heizkostenzuschuss 2018 / 2019

07.01.2019

Im Dezember wurde in der Oö. Landesregierung auf Antrag von Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer ein Heizkostenzuschuss für finanziell schlechter gestellte Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher beschlossen

weiter lesen ...
 

Tourismusreform wird 2019 erfolgreich umgesetzt

02.01.2019

OÖ künftig mit 20 großen Tourismusverbänden

weiter lesen ...

Stammtisch und Vernetzungstreffen der SPÖ St. Wolfgang

27.12.2018

Die SPÖ St. Wolfgang lud am 19.12.2018 zu einem gemeinsamen Stammtisch mit anschließender Weihnachtsjause in die Fraktionshütte von Vizebürgermeister Wolfgang Peham.

weiter lesen ...
 
 
Werbung