Dienstag, 20.08.2019

Laakirchen Papier reduziert CO2-Ausstoß und Energieverbrauch nachhaltig

Die Investitionen der letzten Jahre wirken sich positiv auf den Energieverbrauch sowie CO2-Ausstoß der Papierfabrik Laakirchen aus. Die in der Branche etablierten Darstellungen von Umweltauswirkungen in Form des „Paper Profile“ und „Carbon Profile“ zeigen die relevanten und verbesserten Umwelt-Parameter klar auf. Laakirchen Papier AG hat sich darüber hinaus zusätzlich einer freiwilligen Überprüfung der Berechnungen durch Quality Austria unterzogen.

Im Jahr 2017 wurden diverse Um- und Ausbaumaßnahmen bei Laakirchen Papier durchgeführt und in Zuge dessen auch der Rohstoffeinsatz von Primärfaser auf Sekundärfaser umgestellt. Diese Umstellung trägt einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion des Stromverbrauchs und des CO2-Ausstoßes bei der Herstellung von SC-Papier (Produktname „Grapho“) im Vergleich zu den Berechnungen vor dem Um- und Ausbau bei. „Unser Ziel ist es eine nachhaltige Papierproduktion. Das erreichen wir, indem wir besonders auf einen umweltbewussten Prozesskreislauf und nachhaltigen Einsatz von Ressourcen achten. Unsere Kunden können bei Ihrer Bestellung darauf vertrauen, dass unsere Produkte mit Produktionsanlagen nach dem neuesten Stand der Technik hergestellt werden. Mit den Investitionen der letzten Jahre haben wir einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht“, sieht Thomas Welt, CEO Laakirchen Papier AG, Erfolg in den bestehende Umweltprojekten der Papierfabrik.

Paper Profile – Fremdstromverbrauch erheblich gesenkt
Das Paper Profile ist ein freiwilliges Umweltdatenblatt und liefert wesentliche Parameter zu Wasser- und Luftemissionen, die bei der Herstellung von Papier anfallen. Laakirchen Papier reduzierte durch seine Umstellung auf 100% Recyclingpapier die erhobenen Werte signifikant. Beispielsweise verringerte sich die spezifische CSB-Emission (CSB ... Chemischer Sauerstoffbedarf) der SC-Produktion um rund ein Drittel. Weiters fallen auch Schwefelemissionen und feste Deponieabfälle aufgrund des Verzichts von zugekauftem Zellstoff weg. Die Produktionsumstellung wirkt sich im Allgemeinen positiv auf den Fremdstromverbrauch aus. Dieser konnte um 10% pro Tonne Fertigware gesenkt werden.

Carbon Profile – CO2-Emissionen um ein Fünftel reduziert
Das Carbon Profile ist eine Erklärung über den CO2-Ausstoß, welcher mit der Papierproduktion sowie dem Transport von Roh- und Fertigmaterialien zusammenhängt und folgt den von CEPI vorgegebenen Berechnungskriterien. Durch den geringeren Chemikalieneinsatz und dem geringeren Energiebedarf konnte Laakirchen Papier eine Verringerung des spezifischen CO2- Ausstoßes der SC-Produktion um ein Fünftel erreichen. „Die Papierindustrie arbeitet kontinuierlich an der Reduzierung des Energieverbrauchs. Auch unser Fokus liegt darin, zukünftig weiter Potenziale einer nachhaltigen Papierproduktion zu suchen und uns kontinuierlich zu verbessern. Das neue Wasserkraftwerk, welches Mitte 2019 fertig gestellt wird, wird sich positiv auf den Energieverbrauch unserer Papierfabrik auswirken“, gibt Welt Einblick in aktuell laufende Projekte.

Über Laakirchen Papier AG
Die Laakirchen Papier AG mit Sitz in Laakirchen (Oberösterreich) hat sich auf die Produktion und Weiterentwicklung von superkalandrierten, ungestrichenen Papieren (SC-Papier) sowie leichtgewichtigen Wellpappenrohpapieren für den europäischen Markt spezialisiert. Laakirchen Papier AG erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 211,7 Mio. Euro und beschäftigte durchschnittlich 461 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Nähere Informationen unter http://laakirchen.heinzelpaper.com


Über die Heinzel Group
Die unter dem Dach der Heinzel Holding vereinte Heinzel Group zählt mit ihren Industriestandorten Zellstoff Pöls AG, Laakirchen Papier AG (beide Österreich), Raubling Papier GmbH (Deutschland) und AS Estonian Cell (Estland) zu den größten Herstellern von Marktzellstoff, Magazinpapier sowie Wellpappenrohpapier in Mittel- und Osteuropa. Der Handelsbereich umfasst mit der Wilfried Heinzel AG ein weltweit tätiges Handelshaus für Zellstoff, Papier und Karton sowie mit der Europapier International AG das führende Papiergroßhandelsunternehmen in Mittel- und Osteuropa. Die Bunzl & Biach GmbH ist der größte und bedeutendste Altpapierhändler Österreichs und ist führender Großhändler in Zentral- und Osteuropa. Der Wachstumserfolg der Unternehmensgruppe basiert auf der Erfüllung höchster Kundenansprüche an Qualität und Effizienz.

Die Heinzel Group erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 1.817 Mio. Euro und beschäftigte durchschnittlich 2.409 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Nähere Informationen unter www.heinzel.com
Diese News an Freunde schicken:
Laakirchen Papier AG

 


Weitere Artikel

AK fordert Pflegegelderhöhung für alle Betroffenen -  - AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer - Foto Arbeiterkammer OÖ

AK fordert Pflegegelderhöhung für alle Betroffenen

04.02.2019

In der ORF-Pressestunde am 3. Februar hat Sozialministerin Beate Hartinger-Klein erklärt, dass die Bundesregierung nun doch beabsichtigt, das Pflegegeld ab Stufe 3 und nicht wie ursprünglich geplant erst ab Stufe 4 zu erhöhen.

weiter lesen ...
 
AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer zu Besuch bei der Firma Ringer in Regau -  - Am Bild: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer im Gespräch mit Marcel Lederbauer und Geschäftsführer Peter Rungger (von links)

AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer zu Besuch bei der Firma Ringer in Regau

04.02.2019

Kürzlich besuchte AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer die Firma Ringer in Regau. Er suchte den Kontakt mit den Beschäftigten und erkundigte sich über die Arbeitsbedingungen im Betrieb.

weiter lesen ...
 

Das war die Branchen-Leitfachmesse in Köln

04.02.2019

ISM 2019: Spitz macht mit Private Label-Innovationen auf sich aufmerksam

weiter lesen ...

SPÖ gratuliert dem Salzkammergut zur Aufnahme in Shortlist für Europas Kulturhauptstadt 2024

31.01.2019

SPÖ-LAbg. Promberger: „LH Stelzer muss seine Zurückhaltung beenden und sich offensiv für Kulturhauptstadt im Salzkammergut einsetzen!“

weiter lesen ...
 

LR Podgorschek und BGM Heide: Überflutungsbildprognose für Bad Ischl für noch mehr Schutz

31.01.2019

Info-Veranstaltung für Bevölkerung war ein voller Erfolg

weiter lesen ...

AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer zu Besuch bei der Firma Miba Sinter in Vorchdorf

28.01.2019

Kürzlich besuchte AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer die Firma Miba Sinter in Vorchdorf. Gemeinsam mit Vizepräsidentin Elfriede Schober suchte er den Kontakt mit den Beschäftigten und erkundigte sich über die Arbeitsbedingungen im Betrieb.

weiter lesen ...
 
Starke Positionierung -  - Jutta Mittermair avanciert mit 01.Februar 2019 zum Head of Corporate Communications bei Spitz - © Spitz

Starke Positionierung

28.01.2019

Spitz stellt Unternehmenskommunikation neu auf

weiter lesen ...
 
„Reform“ der Sozialversicherung – Die große Enteignung -  -

„Reform“ der Sozialversicherung – Die große Enteignung

26.01.2019

Gewerkschaft lud zu Vortrag und Diskussion am 23. Jänner 2019

weiter lesen ...
 
Mehr als 1200 Lawinenschutz-Bauwerke in Oberösterreich -  - Bundesministerin Köstinger beim Besuch der Lawinenschutz-Bauwerken in Ebensee -- Quelle:BMNTFotograf/Fotografin:Paul Gruber

Mehr als 1200 Lawinenschutz-Bauwerke in Oberösterreich

24.01.2019

Gemeinsam mit der Bergrettung und örtlichen Lawinenkommissionen besichtigte Ministerin Köstinger Schutzvorrichtungen in Oberösterreich.

weiter lesen ...
 

LH Mag. Thomas Stelzer besucht Polizeiinspektion Bad Ischl

24.01.2019

Gemeinsam mit LAbg. Bezirksparteiobmann Rudolf Raffelsberger, AK-Wahl Spitzenkandidat des Bezirkes Gmunden, Matthias Heckmann und Vertretern der OÖVP-Stadtpartei besuchte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer kürzlich die Polizeiinspektion in Bad Ischl.

weiter lesen ...

LR Steinkellner: Verkehrserziehertagung in Pucking

24.01.2019

Dank und Anerkennung für über 38-jährige Tätigkeit in der Verkehrserziehung

weiter lesen ...
 

LR Podgorschek begrüßt weitere Unterstützung vom Bund für Lawinenschutz

23.01.2019

„Die von Bundesministerin Köstinger in Ebensee zugesagte weitere Unterstützung für den Lawinenschutz ist gerade für uns in Oberösterreich von großer Bedeutung“, zeigt sich Landesrat Elmar Podgorschek angesichts dieser Ankündigung erfreut.

weiter lesen ...
 
Starker Start für den Winter-Tourismus in OÖ -  - Quelle: Hinterstoder Wurzeralm Bergbahnen

Starker Start für den Winter-Tourismus in OÖ

23.01.2019

Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner: Oberösterreich bei Winter-Urlaubern immer beliebter - +6,4,% Nächtigungen im November und Dezember

weiter lesen ...
 

AK-Wahl von 19. März bis 1. April 2019

23.01.2019

In Oberösterreich treten fünf Listen an

weiter lesen ...
 

Der Karfreitag ist nun für alle Arbeitnehmer/-innen ein bezahlter Feiertag!

22.01.2019

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute in einem Rechtsstreit zwischen einem Arbeitnehmer und einem privaten Arbeitgeber aus Wien entschieden, dass auch ein nicht religiöser Arbeitnehmer den Karfreitag als bezahlten Feiertag erhalten muss.

weiter lesen ...

Köstinger: Die Zukunft des Waldes ist weiblich

22.01.2019

Waldcampus Österreich in Traunkirchen ist das Kompetenzzentrum für die Forstwirtschaft.

weiter lesen ...
 
 
Werbung