Dienstag, 26.03.2019

AK erkämpfte 2018 28,5 Millionen Euro aus dem Insolvenz-Entgelt-Fonds und warnt vor Verschlechterungen für Betroffene von Firmenpleiten

304 Betriebe mit insgesamt fast 3.000 Beschäftigten schlitterten im Jahr 2018 in Oberösterreich in die Insolvenz. Das AK-Insolvenz-Rechtsschutz-Team verhalf den betroffenen Beschäftigten zu insgesamt 28,5 Millionen Euro aus dem Insolvenz-Entgelt-Fonds (IEF). Nun zeichnen sich einige Schlechterstellungen für Beschäftigte ab: So wurde der einzige Vertreter der Arbeitnehmer/-innen im Aufsichtsrat des Insolvenz-Entgelt-Fonds unerwartet abberufen. Und eine der erfolgreichsten und effizientesten Geschäftsstellen des Fonds soll geschlossen werden. AK-Präsident Kalliauer warnt vor der Zerschlagung eines funktionierenden Systems.

Die Nachricht von der Firmenpleite trifft die Belegschaften häufig unerwartet, aber immer schwer. 2.717 Menschen mussten dies im Jahr 2018 in Oberösterreich am eigenen Leib erfahren. Tatkräftige Unterstützung und Begleitung von der ersten Stunde an bekommen sie vom Team des AK-Insolvenz-Rechtsschutzes. Die AK-Expertinnen und Experten sind meist schon wenige Tage nach der Insolvenzeröffnung direkt in der Firma und halten Betriebsversammlungen für die Mitarbeiter/-innen ab. Die Vertretung durch die AK umfasst die Ermittlung und Bearbeitung der Lohndaten, die Anmeldung der offenen Lohn- bzw. Gehaltsforderungen bei Gericht und den Antrag auf Insolvenz-Entgelt bei der Insolvenz-Entgelt-Fonds Service GmbH (IEF). AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer: „In drei Viertel der Fälle bekommen die Leute ihr Geld binnen eines Monats, oft auch schon nach zwei Wochen.“ Insgesamt hat die AK Oberösterreich für alle von einer Insolvenz betroffenen Arbeitnehmer/-innen im Vorjahr 28,5 Millionen Euro aus dem Insolvenz-Entgeltfonds gesichert.

2018 wurden in Oberösterreich 304 Betriebe mit mindestens einer oder einem Beschäftigten insolvent. Die größten Insolvenzen waren die Firma Hitzinger GmbH mit 262 Beschäftigten, die Firma „LIMAN“ Reinigungs- und Umweltpflege GmbH mit 186 Beschäftigten, die Firma Fill Metallbau GmbH mit 178 Beschäftigten und Steyr Motors GmbH mit 162 Beschäftigten. Das AK-Insolvenz-Rechtsschutz-Team betreute im gesamten Jahr 2018 4.175 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: 2.717 aus Insolvenzen des Jahres 2018 plus 1.458 Betroffene, deren Arbeitgeber schon im Jahr 2017 Insolvenz angemeldet hatten und deren Verfahren noch nicht abgeschlossen waren.

Der Beistand im Falle einer Insolvenz durch die AK ist eine jener Leistungen, für die die Arbeiterkammer zwar keinen gesetzlichen Auftrag hat, die sie ihren Mitgliedern aber als zusätzliche Leistung anbietet. Nicht nur die Zahlen sprechen für sich – auch die persönlichen Rückmeldungen der Betroffenen zeigen regelmäßig, wie sehr diese den Beistand der AK-Experten/-innen im Falle einer Firmenpleite schätzen. Dieses gut funktionierende System ist nun in Gefahr, denn es zeichnen sich einige Schlechterstellungen ab: So wurde der einzige Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der IEF-Service GmbH Ende August 2018 plötzlich abberufen. Dadurch ist die Vertretung der Arbeitnehmerinteressen weiter zurückgedrängt worden. Präsident Kalliauer: „Wir rechnen damit, dass es in Krisenzeiten nicht zu einer Erhöhung der Arbeitgeber-Beiträge zum Insolvenz-Entgelt-Fonds, sondern zu einer Kürzung der Ansprüche der Beschäftigten kommen wird.“

Und es droht eine weitere Maßnahme zu Lasten der oberösterreichischen Arbeitnehmer/-innen: Die Geschäftsstelle Ried der IEF-Service GmbH soll nach Linz verlagert werden, obwohl sie im Spitzenfeld hinsichtlich Schnelligkeit bei der Erledigung der Anträge liegt und obwohl sie bei der Kundenzufriedenheit österreichweit am besten abschneidet. Das würde zur Folge haben, dass von Insolvenz ihres Arbeitgebers betroffene Beschäftigte im Fall einer Parteieneinvernahme viel längere Wege auf sich nehmen und damit auch länger auf ihr Geld warten müssen. AK-Präsident Kalliauer: „Es handelt sich dabei um weitere Zentralisierungen, erneut auf Kosten der Arbeitnehmer. Es ist völlig unverständlich, warum ein System zerstört wird, das sich bestens bewährt hat.“
Diese News an Freunde schicken:
Arbeiterkammer OÖ

 


Weitere Artikel

AK-Medienempfang „Fisch im Kongress“ -  - V.l.n.r.: AK-Vizepräsident Helmut Feilmair und AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer __F_Dolzer_AKOOE

AK-Medienempfang „Fisch im Kongress“

08.03.2019

Lockere Atmosphäre, eine Schulklasse und interessante Gespräche

weiter lesen ...
 
AK startet Parlamentarische Bürgerinitiative zur verfassungsrechtlichen Absicherung des gesetzlichen Pensionssystems -  - AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer - Foto Arbeiterkammer OÖ

AK startet Parlamentarische Bürgerinitiative zur verfassungsrechtlichen Absicherung des gesetzlichen Pensionssystems

07.03.2019

Immer wieder behaupten führende Politiker, dass es nicht möglich sei, das Pensionssystem „auf Dauer auf rein staatlicher Pension sichern zu können“ und wollen diese teilweise durch private Pensionsversicherungen ersetzen.

weiter lesen ...
 

SPOÖ-Spitzenkandidat Hannes Heide ermuntert die EU-Bürger zur Wahl zu gehen

06.03.2019

EU-Wahl: Frist für Eintragung in Wählerevidenz endet am 12. März

weiter lesen ...

Neu ENJOY Genuss Beisl Frühstück, Steaks & mehr

05.02.2019

ST. GEORGEN/ATTERGAU: ENJOY- Genuss Beisl heißt das neue Lokal von Susanne Blümel

weiter lesen ...
 

Laakirchen Papier reduziert CO2-Ausstoß und Energieverbrauch nachhaltig

04.02.2019

Die Investitionen der letzten Jahre wirken sich positiv auf den Energieverbrauch sowie CO2-Ausstoß der Papierfabrik Laakirchen aus.

weiter lesen ...

AK fordert Pflegegelderhöhung für alle Betroffenen

04.02.2019

In der ORF-Pressestunde am 3. Februar hat Sozialministerin Beate Hartinger-Klein erklärt, dass die Bundesregierung nun doch beabsichtigt, das Pflegegeld ab Stufe 3 und nicht wie ursprünglich geplant erst ab Stufe 4 zu erhöhen.

weiter lesen ...
 
AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer zu Besuch bei der Firma Ringer in Regau -  - Am Bild: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer im Gespräch mit Marcel Lederbauer und Geschäftsführer Peter Rungger (von links)

AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer zu Besuch bei der Firma Ringer in Regau

04.02.2019

Kürzlich besuchte AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer die Firma Ringer in Regau. Er suchte den Kontakt mit den Beschäftigten und erkundigte sich über die Arbeitsbedingungen im Betrieb.

weiter lesen ...
 
Das war die Branchen-Leitfachmesse in Köln -  - Spitz-Geschäftsführer Walter Scherb jun. © Spitz

Das war die Branchen-Leitfachmesse in Köln

04.02.2019

ISM 2019: Spitz macht mit Private Label-Innovationen auf sich aufmerksam

weiter lesen ...
 
SPÖ gratuliert dem Salzkammergut zur Aufnahme in Shortlist für Europas Kulturhauptstadt 2024 -  - Foto Facebook -Hannes Heide

SPÖ gratuliert dem Salzkammergut zur Aufnahme in Shortlist für Europas Kulturhauptstadt 2024

31.01.2019

SPÖ-LAbg. Promberger: „LH Stelzer muss seine Zurückhaltung beenden und sich offensiv für Kulturhauptstadt im Salzkammergut einsetzen!“

weiter lesen ...
 

LR Podgorschek und BGM Heide: Überflutungsbildprognose für Bad Ischl für noch mehr Schutz

31.01.2019

Info-Veranstaltung für Bevölkerung war ein voller Erfolg

weiter lesen ...

AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer zu Besuch bei der Firma Miba Sinter in Vorchdorf

28.01.2019

Kürzlich besuchte AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer die Firma Miba Sinter in Vorchdorf. Gemeinsam mit Vizepräsidentin Elfriede Schober suchte er den Kontakt mit den Beschäftigten und erkundigte sich über die Arbeitsbedingungen im Betrieb.

weiter lesen ...
 
Starke Positionierung -  - Jutta Mittermair avanciert mit 01.Februar 2019 zum Head of Corporate Communications bei Spitz - © Spitz

Starke Positionierung

28.01.2019

Spitz stellt Unternehmenskommunikation neu auf

weiter lesen ...
 
„Reform“ der Sozialversicherung – Die große Enteignung -  -

„Reform“ der Sozialversicherung – Die große Enteignung

26.01.2019

Gewerkschaft lud zu Vortrag und Diskussion am 23. Jänner 2019

weiter lesen ...
 
Mehr als 1200 Lawinenschutz-Bauwerke in Oberösterreich -  - Bundesministerin Köstinger beim Besuch der Lawinenschutz-Bauwerken in Ebensee -- Quelle:BMNTFotograf/Fotografin:Paul Gruber

Mehr als 1200 Lawinenschutz-Bauwerke in Oberösterreich

24.01.2019

Gemeinsam mit der Bergrettung und örtlichen Lawinenkommissionen besichtigte Ministerin Köstinger Schutzvorrichtungen in Oberösterreich.

weiter lesen ...
 

LH Mag. Thomas Stelzer besucht Polizeiinspektion Bad Ischl

24.01.2019

Gemeinsam mit LAbg. Bezirksparteiobmann Rudolf Raffelsberger, AK-Wahl Spitzenkandidat des Bezirkes Gmunden, Matthias Heckmann und Vertretern der OÖVP-Stadtpartei besuchte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer kürzlich die Polizeiinspektion in Bad Ischl.

weiter lesen ...

LR Steinkellner: Verkehrserziehertagung in Pucking

24.01.2019

Dank und Anerkennung für über 38-jährige Tätigkeit in der Verkehrserziehung

weiter lesen ...
 
 
Werbung