Sonntag, 05.07.2020
Salzkammergut-Rundblick - Nachrichten für das Salzkammergut

PRO-GE Wimmer ad Mahrer: Papamonat und Karenzanrechnung sind keine Wahlzuckerl

Wien (OTS) - „Nach 17 Monaten der Verschlechterungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bietet das freie Spiel der Kräfte nun die Chance, hier wieder ausgleichend zu wirken. Der Papamonat oder die Anrechnung der Karenz auf dienstzeitabhängige Ansprüche sind keine Wahlzuckerl, sondern Maßnahmen, die einem Großteil der Beschäftigten zugutekommen. Ich fordere die Abgeordneten aller Parteien auf, diesen Weg bis zur Wahl am 29. September weiterzugehen und gemeinsam Verantwortung für alle Menschen in diesem Land übernehmen“, kommentiert der Bundesvorsitzende der Produktionsgewerkschaft (PRO-GE), Rainer Wimmer, die heutigen Aussagen von Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer. „Bei Steuervorteilen für Hoteliers oder Immobilienkonzerne ist nie die Sorge um das Budget vorgebracht worden. Aber immer, wenn es darum geht, etwas für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu tun, dann sieht man den Wirtschaftsstandort in Gefahr“, kritisiert Wimmer.

Auch unter der schwarz-blauen Regierung war die Hand der Gewerkschaften stets ausgestreckt, wenn es um Vorhaben gegangen ist, die die ArbeitnehmerInnen und den Wirtschaftsstandort betrafen. „Der sozialpartnerschaftliche Dialog auf Augenhöhe wurde aber nicht gewollt. Es ging stets darum, die Interessen der Konzerne durchzusetzen“, sagt Wimmer. Dies sei etwa beim 12-Stunden-Tag oder beim Umbau der Sozialversicherung so gewesen und auch bei der Steuerreform war klar zu erkennen, wessen Wünsche die frühere Regierung berücksichtigt habe. „Dass nun die Senkung der Körperschaftssteuer auf Eis liegt, mag einige Großkonzerne ärgern. Die kleineren und mittleren Betriebe hätten aber wenig davon gehabt. Selbst Experten des WIFO haben immer wieder betont, dass es für die Konjunktur wichtiger sei, die Kaufkraft durch eine kräftige Senkung der Lohnsteuer anzukurbeln, anstatt die Körperschaftssteuer zu reduzieren“, betont Wimmer.

Unglaubwürdig sei auch, wenn die Wirtschaftskammer den Fachkräftemangel ins Treffen führe, um den Arbeitsmarkt für weitere Arbeitskräfte aus Drittstaaten zu öffnen. „Vor allem bei Älteren steigt die Arbeitslosigkeit, hier sehen wir wenig Initiative von Seiten der Unternehmen, diese wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Ebenso lassen die Arbeitsbedingungen in manchen Branchen zu wünschen übrig. Die Wirtschaftskammer muss sich daher schon die Frage gefallen lassen, ob es ihr wirklich darum geht, Fachkräfte anzustellen oder ob es sich schlicht um den Versuch handelt, möglichst viele billige Arbeitskräfte ins Land zu bringen“, so der Gewerkschaftsvorsitzende. „Alles, was WKÖ-Präsident Mahrer heute an Forderungen vorgebracht hat, hat nichts mit Verantwortung für Österreich zu tun, sondern damit, die ÖVP-Wahlkampfspender zufriedenzustellen. Es bleibt zu hoffen, dass die kommende Regierung einen anderen Weg einschlägt und Fairness und soziale Gerechtigkeit wieder in den Mittelpunkt rücken“, betont Wimmer abschließend.
Diese News an Freunde schicken:
PRO-GE

 


Weitere Artikel

Arbeit am Limit: immer mehr Aufgaben, kaum zusätzliches Personal -  - AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer - Foto Arbeiterkammer OÖ

Arbeit am Limit: immer mehr Aufgaben, kaum zusätzliches Personal

27.06.2019

AK präsentiert Krankenhaus-Studie und fordert Sofortmaßnahmen

weiter lesen ...
 
Pflege: Ă–VP setzt AUVA erneut unter Druck -  - Vorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen, Rainer Wimmer, -- Foto Kurt Schmidsberger

Pflege: Ă–VP setzt AUVA erneut unter Druck

25.06.2019

Ja zu dringend notwendigen Verbesserungen bei der Pflege, Nein zur Finanzierung über die AUVA“, so der Vorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen, Rainer Wimmer, zum heute präsentierten Pflegekonzept der ÖVP.

weiter lesen ...
 

Elisabeth Feichtinger tritt mit jĂĽngstem Team an

23.06.2019

Im Herbst 2017 ist Elisabeth Feichtinger, BĂĽrgermeisterin von AltmĂĽnster, fĂĽr die SPĂ– in den Nationalrat eingezogen. Bei den vorgezogenen Neuwahlen im heurigen September wird sie erneut kandidieren.

weiter lesen ...

AK-Kalliauer: Steuergerechtigkeit muss auf allen Ebenen der EU höchste Priorität bekommen

19.06.2019

Nach der EU-Wahl muss es ein vorrangiges Ziel sein, endlich für Steuergerechtigkeit in der Europäischen Union zu sorgen

weiter lesen ...
 

Vom Mühlenbauer zum Weltmarktführer für Skiförderbänder

15.06.2019

Die Firma Bruckschlögl eröffnet ihr neues Hauptgebäude in Bad Goisern und gibt spannende Einblicke in die 130 jährige Firmengeschichte.

weiter lesen ...

Kundenorientierte Lösung für die Zukunft von Wintereder Reisen gefunden

15.06.2019

Gute Neuigkeiten fĂĽr Kunden der Wintereder Touristik GmbH.

weiter lesen ...
 
Parlamentarische Bürgerinitiative: AK OÖ überreicht Nationalratspräsidentin Bures 38.000 Unterschriften -  - AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer überreicht Nationalratspräsidentin Doris Bures 38.000 Unterschriften für die verfassungsrechtliche Absicherung des gesetzlichen Pensionssystems. © Ludwig Schedl, Arbeiterkammer

Parlamentarische Bürgerinitiative: AK OÖ überreicht Nationalratspräsidentin Bures 38.000 Unterschriften

15.06.2019

Im März hat die Arbeiterkammer Oberösterreich eine Parlamentarische Bürgerinitiative für die verfassungsrechtliche Absicherung der Kernelemente unseres gesetzlichen Pensionssystems nach dem Umlageverfahren gestartet.

weiter lesen ...
 
Armut bekämpfen, nicht Arme bestrafen -  - AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer - Foto Arbeiterkammer OÖ

Armut bekämpfen, nicht Arme bestrafen

11.06.2019

AK fordert bei Sozialhilfe vom Bund Neustart und vom Land das Nutzen von Spielräumen

weiter lesen ...
 
AK-Rechtsschützer erkämpfen höhere Pflegestufe und damit 242 Euro mehr an Pflegegeld für schwerkranke Pensionistin -  - AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer - Foto Arbeiterkammer OÖ

AK-Rechtsschützer erkämpfen höhere Pflegestufe und damit 242 Euro mehr an Pflegegeld für schwerkranke Pensionistin

08.06.2019

Die Pensionsversicherungsanstalt (PVA) hatte einer schwer erkrankten 78-jährigen Linzerin ein Pflegegeld der Stufe 4 zuerkannt.

weiter lesen ...
 

Weltmilchtag am Gmundner Wochenmarkt

08.06.2019

Milch trägt zur Wertschöpfung im ländlichen Raum bei. Österreichs Milchwirtschaft punktet mit einzigartiger Qualität.

weiter lesen ...

ANSCHOBER: Werde Gespräch mit neuem Innenminister und Justizminister für Lösung der Vernunft gegen Abschiebung der Lehrlinge suchen

08.06.2019

Nach der heutigen Stellungnahme des Innenministeriums ändert sich für den Initiator der Allianz „Ausbildung statt Abschiebung“ absolut nichts.

weiter lesen ...
 
KNV und KWG prämieren die älteste Ölheizung Oberösterreichs -  - KWG 
Gewinner Thomas Brindl l. mit KWG Geschäftsführer Peter J. Zehetner

KNV und KWG prämieren die älteste Ölheizung Oberösterreichs

28.05.2019

Die „älteste“ Ölheizung Oberösterreichs ist 53 Jahre

weiter lesen ...
 
Hannes Heide aus Bad Ischl kandidiert fĂĽr EU-Parlament -  -

Hannes Heide aus Bad Ischl kandidiert fĂĽr EU-Parlament

26.05.2019

Der Bürgermeister für Europa: „Die Antwort kann nur Gerechtigkeit sein“

weiter lesen ...
 
FMTI provoziert gezielt Konflikt: BĂĽrotermine statt faire Lohnrunde im Herbst -  - Rainer Wimmer (PRO-GE) -- Foto Kurt Schmidsberger

FMTI provoziert gezielt Konflikt: BĂĽrotermine statt faire Lohnrunde im Herbst

23.05.2019

FMTI will Teilnahme von BetriebsrätInnen an Lohn- und Gehaltsverhandlungen massiv erschweren. PRO-GE und GPA-djp kritisieren bewusste Provokation und warnen vor frühem Konflikt.

weiter lesen ...
 

LR Achleitner: Umsetzung der OÖ. Tourismusreform geht zügig voran – Neuer Tourismusverbandes Attersee-Attergau

22.05.2019

Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner: „Auch am Attersee hat sich neue schlagkräftige Tourismusorganisation gebildet“

weiter lesen ...

AK-Präsident Kalliauer: Mobile Pflegekräfte brauchen gesunde Arbeitsbedingungen, um optimal betreuen zu können

21.05.2019

Der „Tag der Mobilen Dienste“ am 21. Mai soll aufzeigen, welch wertvolle Arbeit die Beschäftigten in der mobilen Pflege und Betreuung Tag für Tag erbringen.

weiter lesen ...
 
 
Werbung