Sonntag, 26.05.2019

Bundesforste rufen zur Fisch-Volkszählung an heimischen Seen

Bundesforste rufen zur Fisch-Volkszählung an heimischen Seen -  -


Utl.: Neue Studie untersucht Vitalität heimischer Fischpopulationen – Nächtliche Echolotmessungen an elf Seen in Österreich – Altersbestimmung durch Jahresringe auf Fischschuppen

Eine ungewöhnliche Bootsfahrt zu nächtlicher Stunde unternehmen die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) derzeit an den heimischen Seen. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Gewässerökologie und Fischereiwirtschaft des Bundesamtes für Wasserwirtschaft werden die Fischbestände von Reinanken (Coregonus sp.) und Seesaiblingen (Salvelinus umbla) an insgesamt elf Gewässern in Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Kärnten und der Steiermark wissenschaftlich untersucht. „Die Bundesforste betreuen mehr als 70 der größeren Seen des Landes und befischen einige davon auch selbst“, erklärt ÖBf-Vorstand Rudolf Freidhager. „Im Sinne einer naturnahen Bewirtschaftung können wir auf Basis der gewonnenen Daten langfristig planen, wie viel Fisch nachhaltig entnommen werden kann oder bei Bedarf notwendige Maßnahmen zur Erhaltung der Arten setzen“, so Freidhager weiter und betont: „Das ist gerade in Zeiten des Klimawandels von besonderer Bedeutung.“ Hauptaugenmerk der aktuellen Untersuchungen liegt auf den Fischarten Reinanke und Seesaibling – typische Bewohner der tiefen Alpen- und Voralpenseen und von großem ökologischen wie fischereiwirtschaftlichem Wert. Neben fischbiologischen Basisdaten wie Länge, Alter, Geschlecht oder Laichreife werden Größe und Verteilung der Fischbestände im See über nächtliche Schallreflexionsmessungen (Echolot) in den Gewässern erfasst. Die Untersuchungen finden über einen Zeitraum von zwei Jahren an den ÖBf-Gewässern Attersee, Traunsee, Hallstätter See (alle OÖ), am Wolfgangsee (OÖ/Sbg.) und am Wörthersee, Millstätter See und Weissensee (alle Ktn.) sowie am Grundlsee (Stmk.) statt. Ebenso untersucht werden der Mondsee (OÖ), der Obertrumer See (Sbg.) sowie der Achensee (Tirol).

Im Zick-Zack-Kurs über den nächtlichen See

Ausgerüstet mit modernster Technik befahren die Experten derzeit die nächtlichen Gewässer mit einer Geschwindigkeit von nur 5 km/h und im vorgegebenem Zick-Zack-Kurs, um eine bestmögliche Fisch-Stichprobe zu erfassen. „Zum Schutz vor Räubern sind einige Fischarten unter Tags in Schwärmen unterwegs oder halten sich am Seegrund auf. Bei einsetzender Dunkelheit lösen sich die Schwärme auf und die Fische steigen zur Nahrungssuche in höhere Wasserschichten auf“, erklärt Freidhager. Auch die Befahrung der Seen in den Wintermonaten dient allein der Messgenauigkeit: „Dann ist es am und im Wasser sehr ruhig. Die Fische bewegen sich langsam und die Seeoberfläche ist meist spiegelglatt.“ Das Echolot der neuesten Generation wird in einer Wassertiefe von etwa 20 Zentimetern seitlich am Bootsrand befestigt und sendet Millionen von Schallwellen in die Tiefe des Sees. Der Gewässergrund sowie die Fische reflektieren das akustische Signal zurück zum Echolotgerät. Die gewonnenen Daten werden anschließend im Labor ausgewertet.

Altersanalyse anhand von Fischschuppen und Gehörsteinchen

Die detaillierte Erhebung fischökologischer Basisdaten findet hingegen in den Sommermonaten statt. Mit Netzen unterschiedlicher Maschenweite fischen die Wissenschaftlerinnen eine kleine, möglichst repräsentative Stichprobe an Reinanken und Seesaiblingen aus jedem See. Diese werden gemessen, gewogen sowie auf Verletzungen oder Parasitenbefall untersucht. Ähnlich wie bei Bäumen kann das Alter von Reinanken anhand von Jahresringen auf den Fischschuppen mikroskopisch bestimmt werden. „In der warmen Jahreszeit, wenn ausreichend Nahrung im See vorhanden ist, wachsen die Fische schneller und die Jahresringe sind breiter, wohingegen sie im Winter, in der Zeit der Entbehrung, deutlich schmäler ausfallen“, so Freidhager. Weil die Schuppen der Seesaiblinge zu klein sind, ist deren Wachstumsverlauf an den Jahresringen der nur wenige Millimeter großen Gehörsteinchen (Otolithen) abzulesen. Sämtliche aus der Untersuchung gewonnen Daten finden Eingang in die „Fischdatenbank Austria“ (FDA) des Bundesamtes für Wasserwirtschaft, in der alle relevanten Befischungsdaten zu österreichischen Seen und Fließgewässern archiviert werden. Finanzielle Unterstützung des Projektes erfolgt durch den Europäischen Fischereifonds (EMFF).

Nachhaltige Fischerei im Klimawandel

„Nicht nur in unseren Wäldern, auch in den heimischen Gewässern sind die Auswirkungen des Klimawandels bereits deutlich zu spüren“, berichtet Freidhager. Hitzeperioden und andere Wetterextreme nehmen Einfluss auf die Wassertemperaturen und damit auch auf das Nährstoff- und Nahrungsangebot im See. Das wiederum hat Auswirkungen auf die Fischbestände. Im Salzkammergut betreiben die Bundesforste an Hallstättersee, Grundlsee und Toplitzsee auch eine eigene Seefischerei. „Wir beobachten die ökologischen Entwicklungen an den uns anvertrauten Gewässern sehr genau. Die aktuellen Untersuchungen tragen maßgeblich dazu bei, diese einzigartigen Ökosysteme und ihre Vielfalt an Pflanzen und Tieren auch für zukünftige Generationen zu erhalten“, so Freidhager abschließend.
Diese News an Freunde schicken:

 


Weitere Artikel

Unter dem Motto: „The Snow Must Go On“ bleiben die Lifte in der Zwieselalm bis 7. April geöffnet.
 -  -

Unter dem Motto: „The Snow Must Go On“ bleiben die Lifte in der Zwieselalm bis 7. April geöffnet.

21.02.2019

Eine Woche länger beeindruckende Winterlandschaften, tolle Pisten und super Stimmung in Dachstein West genießen

weiter lesen ...
 
Vorstandsitzung und Generalversammlung des Vereins REGIS -  - Foto: REGIS Obmann Bgm. Alexander Scheutz (11. von links) und Geschäftsführerin Rosa Wimmer (12. von links) mit Mitgliedern der Generalversammlung

Vorstandsitzung und Generalversammlung des Vereins REGIS

19.02.2019

Die Regionalentwicklung kommt gut voran

weiter lesen ...
 

Leistungsschau von Oberösterreichs Austria Guides zum Welttag der Fremdenführer

18.02.2019

Von Linz bis Hallstatt

weiter lesen ...

3. Lauf zur DachsteinWest-Rallye 2019:

17.02.2019

Yvonne Gadola und Markus Schmaranzer siegten!

weiter lesen ...
 

24. Pensionisten Eisschützen – Regionsturnier 2019

16.02.2019

Sieger Hallstatt / Obertraun

weiter lesen ...

Josefisingen der Ausseer Bradlmusi am 23.März 2019

Kur- und Congresshaus Bad Aussee, 20 Uhr.

15.02.2019

Zu diesem schon zur Tradition gewordenen Volksmusikabend rund um den Steirischen Landesfeiertag wurden auch heuer wieder exzellente Gruppen aus Salzburg und Bayern eingeladen. Kartenvorverkauf im Bürgerservicebüro der Stadtgemeinde Bad Aussee (Tel. 03622/52511-99), in allen Infobüros des Tourismusverbandes und unter www.bradlmusi.at



weiter lesen ...
 
Kinderschitag in Hallstatt - Sonntag: 24. Februar 2019 -

Kinderschitag in Hallstatt

Sonntag: 24. Februar 2019

14.02.2019

Anmeldung am Renntag im Speiger von 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Start um 14.00 Uhr
Jeder Teilnehmer bekommt einen Preis

weiter lesen ...
 
DIE GOISERER FASCHINGSITZUNGEN - Karten-Vorverkauf für die Faschingsitzungen startet am 18. Februar! - 
Foto: ©FF Bad Goisern

DIE GOISERER FASCHINGSITZUNGEN

Karten-Vorverkauf für die Faschingsitzungen startet am 18. Februar!

14.02.2019

Es gibt zwei Faschingssitzungen am Freitag, 1. (20:00 Uhr) und Montag, 4. März (19:00 Uhr) im Goiserer Festsaal

weiter lesen ...
 
JETZT ANMELDEN bei HÖHERE LEHRANSTALT für MODE EBENSEE - 18. – 22. Feb. 2019 - Modeschule Ebensee

JETZT ANMELDEN bei HÖHERE LEHRANSTALT für MODE EBENSEE

18. – 22. Feb. 2019

14.02.2019

weiter lesen ...
 

Schuldnerberatung in OÖ mit Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer

14.02.2019

Pressekonferenz mit dem Titel Schuldnerberatung in OÖ – Bilanz 2018 im Presseclub in Linz mit Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer. Weitere Gesprächsteilnehmer Mag. Thomas Berghuber, Geschäftsführer Schuldnerberatung OÖ, Mag.(FH) Ferdinand Herndler, Geschäftsführer SCHULDNERHILFE OÖ


weiter lesen ...

Holzbaupreis Salzburg 2019 für Brandl Bürogebäude in Aigen Voglhub

10.02.2019

weiter lesen ...
 
Die Hallstätter Denker 2019 wieder aktiv! -  - Foto Franz Frühauf

Die Hallstätter Denker 2019 wieder aktiv!

09.02.2019

Nach Ferdinand Törö hat nun in diesem Jahr Markus Derbl aufgrund seines sozialen Engagements in Hallstatt die außerordentliche Ehrenmitgliedschaft im Club der Denker erlangt.

weiter lesen ...
 
Zwei Urlauberinnen aus Bergnot gerettet -  -

Zwei Urlauberinnen aus Bergnot gerettet

08.02.2019

weiter lesen ...
 
Gelungenes Eisschießen des Pensionistenverbandes - Hallstatt/Obertraun - Die beiden Moar, Josef Sonnleitner und Willi Kramer sowie Organisator und Sportreferent Engelbert Buttinger

Gelungenes Eisschießen des Pensionistenverbandes

Hallstatt/Obertraun

06.02.2019

weiter lesen ...
 

Skitage der Welterbe-Volksschule Hallstatt/Obertraun:

04.02.2019

2 tolle Tage am Berg!

weiter lesen ...

Lawinenkurs 2019 in Hallstatt

„Verhalten im freien Skiraum“

03.02.2019

weiter lesen ...
 
 
Werbung


Text