Dienstag, 11.08.2020
Salzkammergut-Rundblick - Nachrichten für das Salzkammergut

Metaller-KV: 2,6 bis 2,8 Prozent mehr Lohn

Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp erreichten bei den Kollektivvertragsverhandlungen 2019 für die insgesamt 195.000 Beschäftigten der Metallindustrie einen ersten Abschluss. In der fünften Runde und nach zwölf Stunden einigten sich die Gewerkschaften mit dem Fachverband Metalltechnische Industrie (FMTI) auf einen ordentlichen Reallohnzuwachs. „Die Solidarität der BetriebsrätInnen und Beschäftigten mit 1.500 TeilnehmerInnen auf den KV-Konferenzen sowie mehr als 300 geplante Betriebsversammlungen haben sich ausgezahlt und für Bewegung bei der Arbeitgeberseite gesorgt. Dadurch wurde ein Abschluss erst möglich“, sagen die beiden Chefverhandler der Gewerkschaften, Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Dürtscher (GPA-djp).

Die Mindestlöhne und Grundgehälter bzw. IST-Löhne und -Gehälter steigen ab 1. November gestaffelt von 2,6 bis 2,8 Prozent. Der niedrigste Mindestlohn wird um 4,46 Prozent angehoben und beträgt somit künftig 2.000 Euro. Die Lehrlingsentschädigungen steigen um 2,7 Prozent. Die Aufwandsentschädigungen steigen um 2,0 Prozent, die Zulagen um 2,6 Prozent.

„Das war für die ArbeitnehmerInnen eine sehr erfolgreiche Lohn- und Gehaltsrunde. Bei einer Inflationsrate von 1,77 Prozent, bedeutet der Abschluss einen ordentlichen Reallohnzuwachs und ist mit Blick auf Kaufkraft und Konjunktur volkswirtschaftlich enorm wichtig. Der neue Mindestlohn mit 2.000 Euro hat eine enorme sozialpolitische Signalwirkung“, betonen Wimmer und Dürtscher.

Zudem einigten sich die Verhandlungspartner auf einen Anspruch der Beschäftigten, Jubiläumsgelder in bezahlte Freizeit umzuwandeln. Der Verbrauch kann dabei individuell vereinbart werden. Überstundenzuschläge konnten bereits jetzt in mehr Freizeit umgewandelt werden. Nun gibt es diese Wahlfreiheit für ArbeitnehmerInnen ab 1. April 2020 auch bei den kollektivvertraglich gesicherten Jubiläumsgeldern.

Der Abschluss im Ăśberblick:
• Mindestlöhne und Grundgehälter: + 2,6 bis 2,8 %
• Neuer Mindestlohn: 2.000 Euro
• IST-Löhne und -Gehälter: + 2,6 bis 2,8 %
• Lehrlingsentschädigungen: + 2,7 %
• Zulagen: + 2,6 %
• Aufwandsentschädigungen: + 2 %
• Umwandlung von Geldansprüchen in mehr Freizeit (Jubiläumsgeld)
• Geltungsbeginn: 1. November 2019
• Laufzeit: 12 Monate
.
Diese News an Freunde schicken:
PRO-GE

 


Weitere Artikel

GlĂĽckwunsch zum 80er in Bad Goisern -  - vorne Robert Wallner mit Gattin Karin, h. l. Vize-Bgm. Leopold Schilcher, Bgm. Peter Ellmer - Foto Gemeinde

GlĂĽckwunsch zum 80er in Bad Goisern

28.10.2019

weiter lesen ...
 
30 Jahre Gasthaus MĂĽhle Hallstatt -  -

30 Jahre Gasthaus MĂĽhle Hallstatt

28.10.2019

Ferdl feiert mit seinen Stammgästen eine Privatparty!

weiter lesen ...
 

Jubiläumsfeier 2019 des Pensionistenverbandes Ortsgruppe Hallstatt/Obertraun

26.10.2019

Feier fĂĽr Pensionisten Jubilare im Gasthaus Hirlatz in Hallstatt.

weiter lesen ...

Metaller-KV: Scheitert fĂĽnfte Runde, kommt es zu Betriebsversammlungen

26.10.2019

„Die Stimmung bei den Konferenzen war kämpferisch, denn die letzte Verhandlungsrunde hat deutlich gemacht, dass die Arbeitgeber keinerlei Respekt vor der Leistung der ArbeitnehmerInnen haben“, sagen Wimmer und Dürtscher.

weiter lesen ...
 

Winter - Umtauschbasar in Obertraun!

25.10.2019

Der Winter steht vor der TĂĽr und in Obertraun gibt es erstmals einen Umtauschbasar der Kinderfreunde fĂĽr Ski, Schuhe und Winterbekleidung!

weiter lesen ...

Handwerk bittet zu Tisch heiĂźt es in Bad Goisern

22.10.2019

Am Freitag, 18. Oktober wurde die Sonderausstellung „Handwerk bittet zu Tisch“ im Dachgeschoß des Hand.Werk.Haus eröffnet

weiter lesen ...
 
Maik Riezinger ist Stahel - Schützenkönig 2019 in Hallstatt -  -

Maik Riezinger ist Stahel - Schützenkönig 2019 in Hallstatt

21.10.2019

Maik Riezinger ist nun sechsfacher Stahel-Schützenkönig von Hallstatt.

weiter lesen ...
 
Metaller-KV: Arbeitgeberangebot bei 1,8 Prozent – Gewerkschaften erhöhen Druck -  -

Metaller-KV: Arbeitgeberangebot bei 1,8 Prozent – Gewerkschaften erhöhen Druck

21.10.2019

Österreichweite BetriebsrätInnen-Konferenzen am 21. und 22. Oktober

weiter lesen ...
 
Gregor Gritzky wird neuer Geschäftsführer des Tourismusverbandes Inneres Salzkammergut -  - Mag. Gregor Gritzky

Gregor Gritzky wird neuer Geschäftsführer des Tourismusverbandes Inneres Salzkammergut

18.10.2019

Gregor Gritzky, 51, hat in der Vorwoche seine Tätigkeit als neuer Geschäftsführer des Tourismusverbandes Inneres Salzkammergut aufgenommen.

weiter lesen ...
 

Regis 25 Jahres-Feier am 15. 10. 2019 in Bad Ischl

17.10.2019

Die Landesräte Max Hiegelsberger und Dr. Josef Schwaiger haben eine gemeinsame Rede über die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums gehalten. Professor Dr. Oliver Scheytt aus Deutschland sprach über „Zukunftsperspektiven durch Kulturentwicklung“.

weiter lesen ...

Rudolf Scheutz ist Schützenkönig 2019 des privilegierten Schützenverein Hallstatt

16.10.2019

weiter lesen ...
 
Es herbstelt am OFFENSEE - Oktober kommt mit Farbenpracht - Foto: Feuchtner

Es herbstelt am OFFENSEE

Oktober kommt mit Farbenpracht

14.10.2019

Gezählt sind leider die wenigen Sonnentage im Oktober,
aber jetzt hat der Herbst mit seiner Farbenpracht voll zugeschlagen.

weiter lesen ...
 
Momentum 2019 in Hallstatt -  - v.l. Bgm. Alexander Scheutz, Barbara Blaha, Leonhard Dobusch - Foto©Franz Frühauf

Momentum 2019 in Hallstatt

14.10.2019

Zielsetzung von Momentum ist es, den sozialen Fortschritt denken und zur Entwicklung einer kritischen Gesellschaft beitragen und mitdiskutieren.

weiter lesen ...
 
Metaller-KV: Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp wollen Abschluss erzielen -  - Rainer Wimmer (PRO-GE)

Metaller-KV: Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp wollen Abschluss erzielen

14.10.2019

Entscheidende Verhandlungsrunden mit dem FMTI am 15. und 16. Oktober

weiter lesen ...
 

*Kleiner Drache im Glueck*

Samstag, 19.Oktober 2019 um 15:00 im Kulturhaus Hallstatt

08.10.2019

Fuer Kinder von ca. 3 - 7 Jahren

weiter lesen ...

Verkehrstumulte in Hallstatt werden gebannt!

08.10.2019

Bgm. Alexander Scheutz: Unsere Vorstellungen muessen noch von Verkehrssachverstaendigen des Landes und der Bezirkshauptmannschaft genehmigt werden. Wir hoffen nun, dass es so ein Wochenende wie das vergangene nicht mehr geben wird.

weiter lesen ...
 
 
Werbung


Text