Dienstag, 25.09.2018

Salzkammergut 2024 Bewerbung Europäische Kulturhauptstadt

Das Salzkammergut wird seit Jahrtausenden bewohnt und belebt. Es erstreckt sich über drei Bundesländer und beinhaltet eine Vielzahl an Gemeinden - jede von ihnen mit ihrer eigenen Geschichte. Nun wird für die Region partizipativ ein Kulturentwicklungsplan erarbeitet, der die Grundlage für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2024 bildet. Bad Ischl wird dabei als Bewerberstadt fungieren.

Kulturentwicklungsplan?
Kultur kann polarisieren, Denkanstöße liefern und Debatten darüber, wie wir unser Zusammenleben gestalten wollen, in Gang setzen. Sie schafft Querverbindungen zu Themen wie Bildung, Politik, Arbeitsmarkt, Migration, Mobilität, Wirtschaft, Tourismus und Umwelt. Wir verstehen sie demnach als Basis unserer Gesellschaft und gehen dabei von einem sehr breiten Kulturbegriff aus, der von ‚Hochkultur‘ über ‚Volkskultur‘ bis zu zeitgenössischer und kritischer Kultur alles umfasst. In einem partizipativ erarbeiteten Kulturentwicklungsplan wollen wir gemeinsam die Leitlinien und Rahmenbedingungen für kulturelles Schaffen im Salzkammergut bestimmen. Dieser Kulturentwicklungsplan bildet die Basis für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2024 und wird darüber hinaus nachhaltig als kulturpolitischer Handlungsrahmen dienen – auch, wenn es mit der Kulturhauptstadt nicht klappen sollte.

Bad Ischl und Salzkammergut als europäische Kulturhauptstadt 2024?
Wir sehen darin eine einzigartige Chance unsere Region im europäischen Kontext neu zu denken, ihre Stärken und Schwächen zu analysieren und daraus eine langfristige Perspektive zu entwickeln. Der Titel Kulturhauptstadt 2024 dient uns dabei als Vehikel für die Neuausrichtung.

Wann findet das alles statt?
Die Einreichfrist für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2024 läuft bis Ende Dezember 2018 - bis dahin müssen sowohl die Bewerbung als auch der ihr zugrunde liegende Kulturentwicklungsplan fertig sein.

Wer organisiert und trägt das Projekt Kulturentwicklungsplan & Kulturhauptstadtbewerbung 2024?

Getragen wird der Bewerbungsprozess von den drei Leader-Regionen Regis (inneres Salzkammergut), Ennstal-Ausseerland und der Traunsteinregion. Geleitet wird das Projekt vom Salzkammergut-2024 Büro,
das in Bad Ischl ansässig ist und dessen Aufgabe es ist, den Prozess in Gang zu setzen, Partizipation zu ermöglichen und die Bewerbung sowie den Entwicklungsplan zu formulieren.

Wer steckt hinter dem Salzkammergut-2024 Büro?

Stefan Heinisch (Projektleiter)

...ist in Ansfelden aufgewachsen und nach Zwischenstopps im Destinationsmanagement in Salzburg und Kärnten wieder in Oberösterreich (Almtal) gelandet. Er ist unter anderem gelernter Hotelkaufmann und
studierte Tourismusmanagement und Freizeitwirtschaft in Krems. Heute ist er als Innovationskomplize und leidenschaftlicher Regionalentwickler auch für den Verein Zukunftsorte Österreich tätig.

Lisa Neuhuber (Programmkoordinatorin)
...ist in Ebensee aufgewachsen und nach Zwischenstopps in Amsterdam und Wien wieder im Salzkammergut gelandet. Sie ist unter anderem Kultur- und Sozialanthropologin, Vorstandsmitglied der Kulturplattform OÖ (KUPF), Kulturarbeiterin im Kino Ebensee, Vermittlerin an der Gedenkstätte Mauthausen und vor allen Dingen hoch motivierte Zukunftsgestalterin.

Unterstützt wird das Büroteam von freien MitarbeiterInnen.
Die nächsten Schritte:


æ Ab März wird ein breiter Beteiligungsprozess zur partizipativen Erarbeitung des Kulturentwicklungsplans gestartet: Neben Workshops mit Stakeholdern unterschiedlicher Bereiche wird es Foren geben, die für jede und jeden offen zugänglich sind. Angekündigt werden die Veranstaltungen auf der Website und der facebook-Seite von Salzkammergut 2024 sowie in regionalen Print- und Onlinemedien.

æ Auf der Salzkammergut-2024.at –Website wird es noch im März einen Fragebogen geben, zu dem die Bevölkerung aufgerufen wird, ihn auszufüllen und damit am Gestaltungsprozess aktiv mitzuwirken. Dabei werden Wünsche für die Region, Vorstellungen und Verbesserungspotentiale gesammelt. Die Antworten werden anonym behandelt und fließen in die Erstellung des Kulturentwicklungsplans und der Kulturhauptstadtbewerbung mit ein.

æ Jeden Dienstag von 14 bis 16 Uhr steht das Salzkammergut 2024 Büro für BesucherInnen offen. Wir freuen uns auf zahlreiche Neugierige, die ihre Ideen, Fragen und Anregungen einbringen möchten!

æ Ab Anfang April startet das Bid-Book-Team (Bewerbungskonzept) mit einer zweitägigen Klausur und erarbeitet den „roten Faden“ für die Bewerbung des Salzkammerguts.

æ Ab Ende Juni werden die gesammelten Ergebnisse aufbereitet, ausgewertet und in weiterer Folge der Kulturentwicklungsplan formuliert.

æ Das Bid-Book (Bewerbungskonzept) soll bis Oktober inhaltlich abgeschlossen sein. In den folgenden Wochen stehen die redaktionelle Überarbeitung, Gestaltungs- und Übersetzungsaufgaben im Vordergrund. Parallel dazu wird das Team für die Jurypräsentation in Wien geschult.

Hintergrundinformationen zusammengefasst:

æ Das Salzkammergut bewirbt sich mit Bad Ischl für den Titel europäische Kulturhauptstadt 2024.

æ Ein Kulturentwicklungsplan, der kulturpolitische Leitlinien vorgibt, wird als Grundlage für die Bewerbung unter Einbindung der Zivilgesellschaft erarbeitet. Dabei geht es um die Festlegung einer langfristigen Strategie bis 2030.

æ Das Projekt wird von den drei Leader-Regionen Regis (inneres Salzkammergut), Ennstal-Ausseerland und Traunsteinregion getragen. Der Fokus der Bewerbungsphase liegt auf den teilnehmenden Gemeinden dieser drei Regionen.

æ Alle Fäden laufen beim Salzkammergut-2024 Büro in Bad Ischl zusammen. Stefan Heinisch und Lisa Neuhuber sind erste Ansprechstelle für alle Belange rund um die Bewerbung und den Kulturentwicklungsplan.

æ Geld ist zwar ein wichtiger Faktor, jedoch ist der nachhaltige Erfolg eines Kulturhauptstadtjahres nicht zwingend mit einem hohen Budget verknüpft – das zeigten bereits erfolgreiche Beispiele aus der Vergangenheit. Die Bewerbungsphase ist bis Februar 2019 durch Leadermittel der drei Leader-Regionen gefördert. Sollte Salzkammergut-2024 Realität werden, entstehen Kosten für die einzelnen teilnehmenden Gemeinden. Eine genaue Kostenabschätzung ist derzeit noch nicht möglich und hängt unter anderem von der Programmgestaltung und Mitfinanzierung des Bundes und der beteiligten Bundesländer ab.
Die EU fördert das Kulturhauptstadtjahr mit 1,5 Mio Euro.


æ Insgesamt werden sechs Kriterien zur die Auswahl der europäische Kulturhauptstadt herangezogen:

1. Beitrag zur langfristigen Strategie
Hier gilt es aufzuzeigen, welche nachhaltigen kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen ein Kulturhauptstadtjahr für das Salzkammergut hat.


2. Europäische Dimension
Hier geht es um geplante Maßnahmen während des Kulturhautstadtjahres zur Förderung der kulturellen Vielfalt sowie des besseren gegenseitigen Verständnisses europäischer BürgerInnen.

3. Umsetzungsfähigkeit
Hier müssen die politische Unterstützung und die tragfähige Infrastruktur erläutert und gewährleistet werden.

4. Kultureller und künstlerischer Inhalt Hier soll das Kulturprogramm für das Kulturhauptstadtjahr beschrieben werden. Der Fokus liegt unter anderem auch auf der Einbindung lokaler KünstlerInnen und Kulturorganisationen und auf der Verbindung traditioneller Kunst und Kulturformen mit innovativen, experimentellen Ansätzen.

5. Einbindung der Gesellschaft Hier bedarf es der Beschreibung geplanter Maßnahmen, die die Einbindung der örtlichen Bevölkerung gewährleisten. Auf die Teilhabe von Randgruppen und benachteiligten Gruppen liegt ein besonderer Fokus.

6. Management
Hier geht es um die Darlegung der Organisationsstrukturen sowie der Stärken und potentiellen Schwächen des Programms für das Kulturhauptstadtjahr.


Biografien Team Bewerbungsbüro:

Stefan Heinisch


æ seit 2015 Projektmanager für den Verein „Zukunftsorte Österreich“ in geschäftsführender Tätigkeit, Schwerpunkt Regionalentwicklung und Innovationsmanagement im ländlichen Raum („Progressive Provinz“)

æ seit 2015 freier Mitarbeiter im Agenturnetzwerk tourismusdesign und
Saint Elmo’s Tourismusmarketing, Schwerpunkt Markenkommunikation
und Brand Storytelling

æ 2005-2015 Tourismusdirektor Bad Kleinkirchheim/Nockberge, Kärnten, Destinationsmanagement, u.a. Kunstprojekt nock/art (Kurator Edelbert Köb)
æ 2001-2005 Marketing & Kommunikation Gasteinertal Tourismus GmbH

æ 1998-2002 Fachhochschul-Studium Tourismusmanagement und
Freizeitwirtschaft am IMC-Krems, Mag. (FH)

æ geboren 1975 in Linz


Lisa Neuhuber
æ Kultur- und Sozialanthropologin æ seit 2016 Vorstandsmitglied der KUPF-OÖ

æ 2016-18 Mitarbeiterin bei der Österreichischen UNESCO Kommission, Fachbereich immaterielles Kulturerbe

æ seit 2013 Vermittlerin an der Gedenkstätte Mauthausen sowie Mitarbeit bei weiteren Projekten zur Vermittlung von NS-Geschichte

æ 2010-11 Gedenkdienst in der internationalen und pädagogischen Abteilung des Anne Frank Hauses in Amsterdam

æ seit 2008 kulturarbeiterisch verwurzelt im Kulturverein Kino Ebensee

æ Matura am Gymnasium Bad Ischl

æ geboren 1992 in Ebensee
Diese News an Freunde schicken:
Team Bewerbungsbüro Salzkammergut 2024

Bilder zum Vergrößern anklicken:

 

Weitere Artikel

Tastenzauber in Hallstatt
The Sound vor Kids - Samstag, 29. September 2018 16:00 Uhr -

Tastenzauber in Hallstatt
The Sound vor Kids

Samstag, 29. September 2018 16:00 Uhr

Das Klavierkonzert für Menschen ab 5 Jahre - also für Jung und Alt! Es gibt Rockn Roll, Tierstimmen, lustige Clowns, schnelle Fingerübungen und erfreulicherweise schaut sogar der rosarote Panther vorbei!

weiter lesen ...
 
Bekannter Stressexperte referierte in St. Gilgen -  - Stressexperte Louis Lewitan, Autor des Buches Stressless, gibt den Schülern der St. Gilgen International School wertvolle Tipps zur Bewältigung von Stresssituationen

Bekannter Stressexperte referierte in St. Gilgen

02.03.2018

- Louis Lewitan, Autor des Buches Stressless, gibt Tipps zur Bewältigung von Stresssituationen
- Vortragsreihe Inspiring People der St. Gilgen International School startet in das neue Jahr

weiter lesen ...
 

HLW Wolfgangsee bei GWS in Salzburg

01.03.2018

Im Februar besuchten der 2. und der 3. Aufbaulehrgang der HLW Wolfgangsee die Firma „Geschützte Werkstätten – Integrative Betriebe Salzburg GmbH“.

weiter lesen ...

Anmeldung HLW Wolfgangsee

21.02.2018

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/2019 sind für die Höhere Lehranstalt und die Fachschule bis 2. März 2018 möglich. Anmeldungen für den Aufbaulehrgang sind ohne Anmeldefrist jederzeit möglich

weiter lesen ...
 

Anmeldung HLW Wolfgangsee

13.02.2018

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/2019 sind für die Höhere Lehranstalt und die Fachschule bis 2. März 2018 möglich. Anmeldungen für den Aufbaulehrgang sind ohne Anmeldefrist jederzeit möglich.

weiter lesen ...

HLW Wolfgangsee erkundet Volksbank und Uni-Bibliothek Salzburg

29.01.2018

Der 4. Jahrgang und die beiden Abschlussjahrgänge der HLW Wolfgangsee unternahmen einen Lehrausgang nach Salzburg.

weiter lesen ...
 
Martina Mötz übernimmt die Leitung der St. Gilgen International School -  - Martina Mötz (44) kehrt nach 18 Auslandsjahren nach Österreich zurück und übernimmt die 
Leitung der St. Gilgen International School.

Martina Mötz übernimmt die Leitung der St. Gilgen International School

15.01.2018

Rückkehr nach Österreich nach 18 Auslandsjahren und Lehrverpflichtungen in Amerika, Afrika und in der Karibik

weiter lesen ...
 

Dreikönigsreiter aus Neukirchen

Ein schöner Brauch im Salzkammergut

07.01.2018

weiter lesen ...
 
360° Panorama-Tour - in der Dachstein Salzkammergut Region - Hallstättersee - Foto Otto Grundmann 
 
ff

360° Panorama-Tour

in der Dachstein Salzkammergut Region

06.01.2018

Für Gäste und Einheimische ein besonderes Erlebnis!
Wir wünschen viel Spaß beim Erkunden!

weiter lesen ...
 

Zur Krippe her kommet . . .
Kripperl schauen im Naturmuseum Salzkammergut

Ein Besuch im Naturmuseum Salzkammergut

02.01.2018

weiter lesen ...

Raudaschl siegt bei Austria-Cup und hofft nun auf Startplatz bei Weltcup

13.12.2017

Beim sonntägigen Bewerb zum Austria Cup im Spezialsprunglauf in Ramsau am Dachstein konnten die über 90 Teilnehmer bei guten Bedingungen über den Bakken gehen.

weiter lesen ...
 
„Vogelfreunde Roitherwirt holen den Gesamtsieg bei der Verbandsausstellung. - Herbert Wimmer ist der König des Salzkammergutes.“ - Die Sieger

„Vogelfreunde Roitherwirt holen den Gesamtsieg bei der Verbandsausstellung.

Herbert Wimmer ist der König des Salzkammergutes.“

07.12.2017

In der Königsklasse sorgte mit Herbert Wimmer vom Verein Kreutern-Haiden quasi ein „Lokalmatador“ aus Bad Ischl für den ersten Preis.

weiter lesen ...
 
Einzigartiges Bauprojekt in der Lodge am Krippenstein
 -  -

Einzigartiges Bauprojekt in der Lodge am Krippenstein

04.12.2017

Kommt ein Zimmer geflogen ...
Am 23. Dezember 2017 eröffnet die Lodge mit insgesamt 58 Komfort- und Standard Betten sowie 20 traditionellen Hüttenschlafplätzen den erweiterten Gästebetrieb.

weiter lesen ...
 
Romantischer Christkindlmarkt in Hallstatt - am Freitag, 8.12.2017 ab 11.00 Uhr am Marktplatz -

Romantischer Christkindlmarkt in Hallstatt

am Freitag, 8.12.2017 ab 11.00 Uhr am Marktplatz

04.12.2017

Kostenfreie Parkplätze (Pl und P2) am 8.12.2017
Salzweltenprogramm vom 8.12.-10.12.2017 mit Ermäßigung bei Berg- und Talfahrt sowie Rabatte im Salzweltenshop u.v.m.

weiter lesen ...
 

Fotokalender
Schöne Heimat 2018

Schöne Bilder aus dem Salzkammergut

03.12.2017

weiter lesen ...

Trickfilm-Workshops an der HLW Wolfgangsee

02.12.2017

Verflixt nochmal – was läuft hier? ...

weiter lesen ...
 
 
Werbung


Text