Freitag, 05.06.2020
Salzkammergut-Rundblick - Nachrichten für das Salzkammergut

Goldi’s Liebesgeschichte am Kulm – 20 ganz besondere Jahre

Österreichs Paradeskispringer Andreas Goldberger verbindet mit dem Kulm eine ganz besondere Beziehung. Während der Oberösterreicher mit 13 Jahren als Zuschauer in Bad Mitterndorf 1986noch davon träumte, krönte er sich exakt zehn Jahre (1996) später zum Skiflug-Weltmeister. Auch seinen letzten Sprung als aktiver Springer absolvierte „Goldi“ weitere zehn Jahre nach dem Titel (2006) auf der Flugschanze am Kulm.
Skifliegen ist zweifelsohne die Königsklasse des Skispringens. Das bestätigt auch Andreas Goldberger:

„Skifliegen hat einen ganz besonderen Reiz: der Nervenkitzel, die Gefahr und die Anspannung sind beim Skifliegen viel höher. Es ist einfach ein tolles Gefühl ohne künstlichen Antrieb durch die Luft zu schweben!“ Jeder Skispringer träumt davon, möglichst weit zu fliegen und im besten Fall sogar für einen neuen Weltrekord zu sorgen. Daran erinnert sich auch der Oberösterreicher gerne zurück:
„Mein Kindheitstraum war es, der Mensch zu sein, der am weitesten mit Skiern fliegt und somit Weltrekordhalter ist. Du hast natürlich auch Ziele wie Vierschanzentournee-Sieger oder OlympiaGold, aber die Jagd nach der größten Weite ist immer etwas ganz Besonderes!“

Der Traum vom Weltrekord
Ein Kindheitstraum, der bereits 1994 fast in Erfüllung ging. Beim Skifliegen in Planica segelte
Goldberger als erster Mensch über 200 Meter, er konnte den Sprung aufgrund der schwierigen Verhältnisse aber leider nicht stehen. „Daran kann ich mich noch sehr genau erinnern. Ich habe unmittelbar vor dem Sprung nicht wirklich damit gerechnet, dass es so weit gehen wird. Doch beim Flug merkte ich, dass es ordentlich dahin geht und plötzlich waren die Bodenmarkierungen unter mir weg. Der Aufsprung war bei dieser Weite leider sehr schlecht präpariert und ich streifte mit dem Hintern und einer Hand den Schnee. Das Gefühl war dennoch einzigartig“, so Goldberger. Einen Tag später konnte „Goldi“ den Sprung über 200 Meter problemlos stehen, doch da kam ihm der Finne Toni Nieminen zuvor, der sich mit 203 Metern den Weltrekord sicherte.

Nachdem er 1994 noch knapp vorbeischrammte, musste Andreas Goldberger sechs Jahre warten, bis sein Kindheitstraum Realität wurde. In Planica segelte er im März 2000 auf die großartige Weite von 225 Metern. Damit war „Goldi“ exakt drei Jahre lang Weltrekordhalter.

Alles auf eine Karte - „Pokal oder Spital“
Als 13-jähriger Bub verfolgte Andreas Goldberger die Skiflug-Weltmeiterschaft 1986 am Kulm ganz genau vor Ort. Dabei konnte er gemeinsam mit 30.000 Zuschauern über den Sieg von Andreas Felder jubeln. „Das war echt faszinierend und ich hab mir nur gedacht, da will ich auch mal runterfliegen und im besten Falle dann auch noch die österreichische Bundeshymne bei der Siegerehrung für mich hören“, erinnert sich Goldbeger zurück. Zehn Jahre später wurde dieser Wunsch dann Realität und der Oberösterreicher durfte sich in der Steiermark als Skiflug-Weltmeister feiern lassen. „Ich war bestens in Form und die vielen Zuschauer haben sich viel von mir erwartet. Ich hatte schon ein paar Medaillen bei Weltmeisterschaften gewonnen und ich wollte keinesfalls wieder Zweiter werden.
Deshalb bin ich im entscheidenden Durchgang unter dem Motto ‚Pokal oder Spital‘
voll auf Angriff gegangen“, so Goldberger. Und der Plan ging auf, denn der 23-Jährige setzte sich knapp vor seinem finnischen Rivalen Janne Ahonen durch.

Meilenstein in der Heimat
„Mit dem WM-Titel ist ein großer Traum in Erfüllung gegangen, denn auf dieser tollen Schanze gut zu springen und noch dazu Weltmeister zu werden, das gelingt nicht vielen. Nach meinem ersten Weltcupsieg am Bergisel und dem Vierschanzentournee-Sieg in Bischofshofen war es der dritte Meilenstein in meiner Karriere. Diese durfte ich allesamt in Österreich feiern und das ist einfach etwas ganz Besonderes“, schwärmt „Goldi“ noch heute von diesen Erfolgen. Natürlich gab es für den Oberösterreicher auch schlechte Tage am Kulm. So scheiterte er mal an der Qualifikation für den zweiten Durchgang oder fiel bei einer Schanzenrekord-Weite von 209 Metern voll auf die Nase.

Perfekter Abschluss einer tollen Karriere am Kulm
Der Kreis mit der ganz besonderen Beziehung zum Kulm schloss sich weitere zehn Jahre nach seinem WM-Titel. Nachdem er bereits 2005 seine Karriere offiziell beendete, absolvierte er im Rahmen des Skifliegens am Kulm 2006 seinen letzten Flug als aktiver Springer. „Ich wollte nicht einfach so aufhören und so habe ich die Gelegenheit genutzt, um mich vor den vielen Fans am Kulm zu verabschieden“, erzählt Andreas Goldberger über ein perfektes Ende.

Dennoch war es noch nicht der letzte Sprung am Kulm, es folgten zahlreiche Flüge mit der Kamera für den ORF. Doch auch damit soll jetzt endgültig Schluss sein. „Beim Skifliegen musst du voll vorbereitet und fit sein, es ist ein enormer Aufwand. Ich weiß, wie anstrengend es körperlich und mental ist - und ein kleiner Fehler kann bereits fatal enden. Ich habe mich 2018 nochmals voll überwunden und bin mit insgesamt vier Kameras über 200 Meter geflogen. Es war so am Limit mit dem ganzen Ballast.
Jetzt sollen aber die Jüngeren ran“, schmunzelt Andreas Goldberger, der das Skifliegen am Kulm von 14. bis 16. Februar 2020 nun aus einem anderen Blickwinkel erleben will.
Diese News an Freunde schicken:
www.wirsindkulm.at

Verweise:

www.wirsindkulm.at
www.wirsindkulm.at


Bilder zum Vergrößern anklicken:

 

Weitere Artikel

AMADEUS HORSE INDOORS 2018 -  - Matthias Atzmüller und Chap B werden auch 2018 bei der Amadeus Horse Indoors am Start sein. © Michael Graf

AMADEUS HORSE INDOORS 2018

01.12.2018

Romana Hartl & Matthias Atzmüller vom RSZ MUKI in Ebensee (Bezirk Gmunden/OÖ) in Salzburg am Start

weiter lesen ...
 
FIS Skiflug Weltcup am Kulm 2018 - Von 12. Jänner bis 14. Jänner 2018 - Foto Kurt Schmidsberger

FIS Skiflug Weltcup am Kulm 2018

Von 12. Jänner bis 14. Jänner 2018

14.01.2018

Legendäre Naturflugschanze wird zu brodelndem Hexenkessel

weiter lesen ...
 

Stjernen fliegt zu erstem Weltcupsieg

13.01.2018

Andreas Stjernen hat beim ersten Skiflug-Bewerb auf dem Kulm seinen Premierensieg im Weltcup gefeiert.

weiter lesen ...

Tolle Flüge bei der Qualifikation

12.01.2018

Bei perfekten äußeren Bedingungen fand heute die Qualifikation zum ersten Bewerb des FIS Skiflug Weltcups 2018 am Kulm statt.

weiter lesen ...
 

EINFLIEGEN erfolgreich absolviert, heute folgt die Qualifikation

12.01.2018

Mit dem Einfliegen gestern Nachmittag erfolgte der Auftakt für das Skiflugfest 2018. Internationales Publikum, Weiten von bis zu 250 Metern und legendäre Partys auf der Fliegerwies’n sind nur ein paar gute Gründe am Kulm vorbeizuschauen.

weiter lesen ...

Skisprung-Weltelite fliegt in Hinzenbach auf Gras 30. September – 1. Oktober 2017

01.10.2017

Der nächste Winter kommt bestimmt. Für alle, die es trotzdem nicht mehr erwarten können, bietet sich in der Zwischenzeit aber immerhin ein hochkarätiger Skisprung-Event an ­- auf Rasen! Der FIS Sommer Grand Prix der Herren in Hinzenbach.

weiter lesen ...
 

FC Red Bull Salzburg . Rückspiel um den Aufstieg in die 3. CL-Quali-Runde

17.07.2017

In der Red Bull Arena gegen Hibernians FC | Russisches Schiri-Team | Berisha gesperrt


weiter lesen ...
 

Auch neue Bootsklassen gehen bei Traunsee Woche Classic an den Start

Traunsee Woche Classic 25. – 28. Mai 2017

24.05.2017

Mit dem Ziel Neues mit Altbewährtem zu verbinden, starten auch heuer, von 25. – 28. Mai 2017, wieder 17 Bootsklassen in den fünf Segelclubs rund um den See und bilden somit den Hauptakt des diesjährigen Programms: die Traunsee Woche Classic.

weiter lesen ...
 

Drei LSVOÖ Athleten bei Junioren und U23 WM in Park City

30.01.2017

Drei LSVOÖ Athleten haben sich für die Nordische Junioren WM qualifiziert: Die Skispringerinnen Elisabeth Raudaschl und Sophie Mair (beide NTS Salzkammergut) sowie Langläufer Philipp Leodolter (SC Hohenzell).

weiter lesen ...
 

4. Almtalcup

31.05.2016

Er ist wieder da – der vierte Almtalcup, das Hobby-Kleinfeldturnier in Scharnstein.

weiter lesen ...

Norwegen kürt sich zum Teamweltmeister

17.01.2016

Das norwegische Quartett Anders Fannemel, Johann Andre Forfang, Daniel Andre Tande und Kenneth Gangnes hat überlegen die Goldmedaille im Teambewerb der Skiflug-Weltmeisterschaft 2016 am Kulm gewonnen.

weiter lesen ...
 

Skiflug-WM Kulm 2016 | Prevc fliegt mit Schanzenrekord zum WM-Titel | Bronzemedaille für Kraft

16.01.2016

Prevc fliegt mit Schanzenrekord zum WM-Titel | Bronzemedaille für Kraft

weiter lesen ...
 

Skiflug-WM Kulm 2016 | 1. Wettkampftag Einzelbewerb

15.01.2016

Gangnes in Pole-Position | Prevc sorgt für Schanzenrekord | Kraft in Lauerstellung ***

weiter lesen ...
 

Stimmungsvolle Eröffnungsfeier der FIS-Skiflug WM 2016

14.01.2016

Um Punkt 17.36 Uhr hat FIS-Vizepräsident Janez Kocijancic die FIS Skiflug-Weltmeisterschaft 2016 am Kulm offiziell eröffnet.

weiter lesen ...
 

Tolle Flüge bei der Qualifikation | Höchstweite für Anders Fannemel

14.01.2016

Bei perfekten äußeren Bedingungen fand heute die Qualifikation zur FIS Skiflug-Weltmeisterschaft 2016 am Kulm statt.

weiter lesen ...

Bad Ischl bei der Skiflug-WM als Pate für die FIS dabei

12.01.2016

Wenn am kommenden Donnerstag die Skiflug-WM am Kulm in Bad Mitterndorf eröffnet wird, dann wird auch Bad Ischl mit dabei sein.

weiter lesen ...
 
 
Werbung
Capricorn Adventures