Gemeindechefs von Altmünster, Ebensee und Bad Goisern begrüßen Bademöglichkeiten des Landes an Traunsee, Hallstättersee und Langbathsee

An drei Seen im Bezirk Gmunden stehen seit Ferienbeginn neue offizielle Liegeflächen des Landes Oberösterreich zur Verfügung. Die betroffenen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister von Altmünster, Bad Goisern und Ebensee begrüßen die Bademöglichkeiten, stellen gemeinsam mit Klubobmann Michael Lindner und dem SPÖ-Landtagskandidaten Mario Haas aber auch klar, dass es weitere Handlungsfelder bzw. Richtigstellungen im Zusammenhang mit den Badeplätzen gibt.

Bad Goisern – Liegefläche bei der Gosaumühle In Bad Goisern hat die falsche Kommunikation der Badefläche teilweise für Verwirrung in der Bevölkerung gesorgt. Daher betont Bürgermeister Leopold Schilcher, dass es sich bei der Liegefläche um jene an der B166 im Bereich Gosaumühle handelt. „Bürgermeister Leopold Schilcher stellt klar: „Die Information, dass es sich um einen Badeplatz in Obersee handle, war falsch. Die Bademöglichkeit betrifft die bereits bestehende öffentliche Fläche entlang der B166 auf der anderen Seeseite. Der Eintrag auf der Seite des Landestourismus sollte bereits korrigiert worden sein.“

Altmünster – Parkraumkonzept; Tourismuslenkung
Die Fläche des Badeplatzes in Altmünster war bereits im Eigentum des Landes OÖ. Laut Aussage von Bürgermeisterin NAbg. Elisabeth Feichtinger hat es schon in der Vergangenheit einige Gespräche bezüglich dieser Fläche gegeben. Sie begrüßt die Öffnung der Badefläche: „Es freut mich sehr, dass hier in Altmünster das Angebot an freien Seezugängen für die Öffentlichkeit erweitert werden konnte. Unser oberstes Ziel bleibt weiterhin, öffentliche Seezugänge zu bewahren oder wie in diesem Fall sogar noch weitere Bademöglichkeiten zu schaffen.“

Ebensee – Lösungen für Langbathsee
Bürgermeisterin LAbg. Sabine Promberger zeigte sich erfreut, dass die Landesimmobiliengesellschaft das sogenannte MUKI Grundstück beim Langbathsee als öffentliche Liegefläche angekauft hat. „Leider mussten die Gemeindevertreter aus der Zeitung von diesem Deal erfahren“, sagt Promberger. Obwohl schon Überlegungen zur Parkraumbewirtschaftung in den Gremien der Gemeinde angestellte wurden, mussten die Beteiligten auch aus der Zeitung erfahren, dass das Land OÖ ebenso daran denkt, die Bewirtschaftung des Parkplatzes selbst in die Hand zu nehmen. Eine Forderung, die seit vielen Jahren von der Gemeinde gestellt wurde und bisher kein Gehör gefunden hat. Auch des Parkens auf der Langbathseelandesstraße stelle ein großes Problem dar, da Einsatzfahrzeuge aufgrund von parkenden Autos nicht mehr zum See kommen können.


Foto (©SPÖ) v.l.n.r.: Bürgermeister Leopold Schilcher (Bad Goisern), Bürgermeisterin LAbg. Sabine Promberger (Ebensee), Klubobmann Michael Lindner, Bürgermeisterin NAbg. Elisabeth Feichtinger (Altmünster) und SPÖ-Landtagskandidat Mario Haas beim Lokalaugenschein am Langbathsee

Weitere Meldungen

Archiv Foto Kurt Schmidsberger

Bahn-KV-Verhandlungen gehen heute um11 Uhr weiter

Die KV-Verhandlungen sind in der Nacht von 26.11.2022 auf 27.11.2022 vorerst unterbrochen worden

vida-Tauchner: „Bedauern, dass Arbeitgeber so viel wertvolle Zeit verstreichen haben lassen“ – Streikvorbereitungen laufen parallel zu Verhandlungen weite

weiter lesen ...