Lebenselixier Wasser: Flüsse und Wasserfälle zum Entschleunigen

Bei einer Fahrt mit der Plätte über den Toplitzsee kann man so richtig die Seele baumeln lassen. 
Foto: TVB Ausseerland-Salzkammergut/Katrin Kerschbaumer
Bei einer Fahrt mit der Plätte über den Toplitzsee kann man so richtig die Seele baumeln lassen. Foto: TVB Ausseerland-Salzkammergut/Katrin Kerschbaumer

Berge, Seen und Flüsse prägen das Landschaftsbild im Ausseerland-Salzkammergut. Das klare und belebende Wasser hat eine enorme Anziehungskraft auf Gäste, die in der Region Entschleunigung und Entspannung suchen. „Eine Alternative zum Baden im See ist das Flussbaden“, weiß Pamela Binder, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Ausseerland-Salzkammergut. Die Faszination Wasser kann auch bei einer Wanderung entlang eines Flusses oder Sees erlebt werden oder bei einer Plättenfahrt.

„Plätten sind eine Besonderheit im Ausseerland-Salzkammergut – eine lebendige Tradition“, erklärt Pamela Binder. Die flachen, kiellosen Holzboote mit der unverwechselbaren Spitze an der Vorderseite gleiten über den Altausseer See, Grundlsee und Toplitzsee. Romantiker genießen auf der Plätte sogar ihr Frühstück. Am Salza Stausee in Bad Mitterndorf, der idyllisch zwischen den Ausläufern des Grimmings und dem Kemetgebirge eingebettet ist, sind urige Holzzillen unterwegs.

Flussbad zum Abkühlen
An heißen Sommertagen bietet sich bei Wanderungen zum Abkühlen das erfrischende Flussbaden förmlich an. In der Region gibt es eine Vielfalt an Wegen, die entlang von Gewässern angelegt worden sind. Gemütlich und auch für Kinderwägen geeignet ist die Strecke entlang der Traun zwischen Bad Aussee und Altaussee. Etwas wildromantischer ist die Wanderung durch das Koppental – begleitet vom Tosen der Koppentraun. Beliebt sind zudem die Wege von Bad Aussee zum Ödensee, von Grundlsee zum Toplitzsee sowie um den Ödensee. Für das leibliche Wohl sorgen die Einkehrmöglichkeiten Genuss am See am Ödensee und Fischerhütte am Toplitzsee. Die 6-Seen-Wanderung auf der Tauplitz verbindet herrliche Panoramen und wildromantische Bergseen miteinander.

Naturschauspiel Wasserfall
Wasserfälle üben einen besonderen Reiz aus. Davon können Einheimische und Gäste des Ausseerland-Salzkammergutes ein Lied singen. Zum Erfrischen lädt der Tauplitz Wasserfall des Grimmingbachs ein, der 30 Meter hoch ist. Ein Juwel der Region hat sich gleich in der Nähe versteckt – der zauberhafte Sagtümpel. Das Besondere dieser Riesenkarstquelle ist, dass Wasser von einem tiefen Quellsee an die Erdoberfläche gedrückt wird. Der Platz ist ein beliebter Glücks- und Kraftplatz. Hier tanken Besucher ihre Energien wieder auf. Auch bei der Runde mit der Plätte über den Toplitzsee tut sich ein beeindruckender Blick auf einen Wasserfall auf. Ein Naturschauspiel besonderer Art ist zudem eine Kaskade in den 500 Meter hohen Wänden am Salza Stausee. „Wasser ist ein Lebenselixier. Speziell im Ausseerland-Salzkammergut“, betont die Tourismuschefin Pamela Binder.

Corporate Data
Der Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut liegt in der geografischen Mitte Österreichs und umfasst die Orte Altaussee, Bad Aussee, Bad Mitterndorf, Grundlsee, Pichl-Kainisch und Tauplitz. Die Region bietet zu allen Jahreszeiten ein umwerfendes Naturschauspiel und mit Schwimmen, Radfahren, Wandern, Skifahren und Langlauf ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm. Das Ausseerland-Salzkammergut verbindet Tradition und Innovation. Das Salzkammergut erfüllt die Sehnsucht nach Lebenskraft und Lebensfreude. Es erstreckt sich über Teile der drei österreichischen Bundesländer Oberösterreich, Salzburg und Steiermark. Mehr als 1,2 Millionen jährliche Gästeankünfte und mehr als 4,4 Millionen Nächtigungen sichern dem Salzkammergut einen der führenden Plätze im österreichischen Tourismus.

Weitere Meldungen

museum.ebensee -- Buchpräsentation

Buchpräsentation im museum.ebensee
Montag, 13. Juni, 19.00 Uhr
Eintritt: Freiw. Spende

Der Mittelpunkt dieses Buches ist der über die Grenzen Ebensees hinaus legendäre kaiserliche Förster Karl Mitterhauser.

weiter lesen ...
Foto Rene Harringer

Klettersteiggeher verstorben

Ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen beabsichtigte am 29. Juli 2021 den Intersport Klettersteig, Schwierigkeit C/D (schwierig), in Gosau auf den Großen Donnerkogel 2054m zu begehen.

weiter lesen ...
(Fotorechte: Bergrettung Hallstatt)

Einsatz am Dachstein

Am Morgen des 28. Juli 2021 stiegen eine 58-jährige Tschechin und ihr gleichaltriger Mann von der Adamekhütte auf den Gipfel des Hohen Dachstein.

weiter lesen ...