Ortsstellenleiter Bergthaler wiedergewählt

v.l.n.r. abgebildet: Jürgen Sauer, Christina Seidel, Irena Brizar, Sandra Pölzlberger, Martin Halbig, Ortsstellenleiter Thomas Bergthaler, Ortsstellenleiterstellvertreter Michael Grininger, Sabine Fischthaller, Dienstführender Stefan Benda, Ortsstellenlei
v.l.n.r. abgebildet: Jürgen Sauer, Christina Seidel, Irena Brizar, Sandra Pölzlberger, Martin Halbig, Ortsstellenleiter Thomas Bergthaler, Ortsstellenleiterstellvertreter Michael Grininger, Sabine Fischthaller, Dienstführender Stefan Benda, Ortsstellenlei

Bei der Wahl zum neuen Ortsstellenausschuss in den Räumlichkeiten des Krankenhauses Gmunden wurde Thomas Bergthaler als Ortsstellenleiter wiedergewählt, ebenso wie seine beiden Stellvertreter Michael Grininger und Tobias Gernert. Das Amt des ärztlichen Referenten übernimmt Dr. Felix Burggassner. Im Zuge der Wahl präsentierte die Ortsstelle die Statistik des vergangenen Jahres.
Die Ortsstelle freute sich über den Besuch vieler Ehrengäste, seitens des Roten Kreuzes von Bezirksstellenleiterstellvertreter Martin Scheuba und Bezirksgeschäftsleiter Harald Pretterer, sowie von der Politik, angeführt von Nationalrätin Elisabeth Feichtinger, sowie einer großen Anzahl an Bürgermeister des Einzugsgebietes wie Hausherr Bürgermeister Stefan Krapf aus Gmunden, Martin Pelzer aus Altmünster, Friedrich Steindl (Gschwandt) und Thomas Avbelj aus Roitham sowie von der FF Abschnittskommandant Thomas Dreiblmeier.

Einsatzzahlen trotz Corona hoch

17.452 Ausfahrten hatten die Mitarbeiter des Roten Kreuzes Gmunden im Jahr 2021 zu bewältigen, damit annähernd viel wie im ersten Jahr der CORONA Krise. Im Schnitt rückten die Einsatzkräfte rund 48 Mal täglich aus und legten dabei insgesamt eine Strecke von 464.407 km zurück, was rund 11 Erdumrundungen bedeutet. Über 2.600 Fahrten davon entfielen auf die Nacht, was über 7 Einsätze pro Nacht bedeutet.
Von den knapp 5.500 Fahrten im ganzen Bezirk, bei denen es notwendig war, sich mit dem Einsatz von Blaulicht Sonderrechte zu verschaffen, wurden allein von der Ortsstelle Gmunden 2.310 absolviert, damit mehr als 6 / Tag.

Den Hauptteil der geleisteten Stunden absolvierten mit 48.000 Stunden die ehrenamtlichen Mitarbeiter, fast so viele Stunden wie die der beruflichen Mitarbeiter (34.000 Stunden) und Zivildiener (20.000 Stunden) gemeinsam. Zudem kommen noch rund 36.000 h, die zur Bekämpfung der Pandemie aufgewendet wurden (rund 90.000 Impfungen und ca. 40.000 Testungen), was einer Gesamtstundenzahl von 138.000 h entspricht.
Dass die freiwillige Tätigkeit als Rettungssanitäter bei jungen Menschen durchaus beliebt ist, zeigt die Altersstatistik: So sind rund 180 der 330 Mitarbeiter unter 30 Jahre alt. Bei den Patienten hingegen dominiert die ältere Generation, über 60 Jahre waren 12.625 der Patienten, jünger als 60 Jahre hingegen nur 3.479 Patienten.

Seit 1. Juli 2015 übernimmt der Hausärztliche Notdienst HÄND die hausärztliche Versorgung in der Nacht sowie zusätzlich tagsüber an Wochenenden und Feiertagen. 2021 verzeichneten die praktischen Ärzte des HÄND 2.029 Visiten, bei denen von den Rot - Kreuz Mitarbeitern als Fahrer:innen in 11.616 Dienststunden 35.120 km zurückgelegt wurden.

Gesundheits- und Sozialdienst

Auch in anderen Bereichen sind die Mitarbeiter des Gmundner Roten Kreuzes engagiert: rund 20 Kinder sind Mitglieder des Jugendrotkreuzes, 34 Mitarbeiterinnen des Besuchsdienstes betreuen in 1.766 h rund 40 Klienten, die Trauerbegleitung nehmen derzeit fünf Personen in Anspruch. Der Kurs „Bewegung bis ins Alter“ fand bereits drei Mal mit 20 Teilnehmern statt. Das Angebot der Rufhilfe nutzen derzeit 660 Klient;innen.

Bei der Kleiderausgabe des Roten Kreuzes wickeln 20 Mitarbeiterinnen an den beiden Ausgabetagen jeweils rund 80 Kleiderab- bzw. ausgaben ab, die Ausgabe erfolgt jeweils dienstags und freitags von 13-18 Uhr. Über Kleiderspenden freuen wir uns sehr.
Die Mitarbeiterinnen dieses Teams wurden besonders geehrt, da sie während der Totalsperre der Boutique und auch weiterhin die Überprüfung der Personalien in der Teststraße übernahmen und dabei täglich jeglicher Witterung trotzen.
Neben einer großen Anzahl weiterer Geehrter wurden besonders die Beförderungen von Prenner Richard und dem Dienstführenden Stefan Benda gefeiert, die beide zum Rettungsrat befördert wurden, Stefan Benda wurde zusätzlich zum Bezirksrettungskommandantenstellvertreter ernannt.
Ortsstellenleiter Thomas Bergthaler wurde eine Dankurkunde für seine Mithilfe bei der Bewältigung der Pandemie überreicht, er hat allein in den letzten 5 Jahren über 11.000 ehrenamtliche Stunden im Roten Kreuz geleistet.
Ein Buffet des Krankenhauses Gmunden rundete den gelungenen Abend würdig ab.

Weitere Meldungen

Das Rote Kreuz sucht Dolmetscher:innen

Der Krieg in der Ukraine führt zu einer intensiven Fluchtbewegung der ukrainischen Bevölkerung. Um den in Österreich Angekommen zu helfen sucht das Rote Kreuz dringend Personen, die ukrainisch und / oder russisch sprechen und dolmetschen können.

weiter lesen ...