ServusTV – Erfolgreiche Premiere des zweiten Altaussee-Krimis Letzter Gipfel

Autor, Herbert Dutzler, Hauptdarsteller Gerhard Ernst, Hauptdarstellerin Barbara Kaudelka, ServusTV-Intendant Dr. Ferdinand Wegscheider, Rudi Roubinek 
© ServusTV / Andrea Pernpeintner
Autor, Herbert Dutzler, Hauptdarsteller Gerhard Ernst, Hauptdarstellerin Barbara Kaudelka, ServusTV-Intendant Dr. Ferdinand Wegscheider, Rudi Roubinek © ServusTV / Andrea Pernpeintner

Zu sehen am Samstag, 30. Oktober, 20:15 Uhr bei ServusTV

Erfolgreiche Premiere der neuesten ServusTV-Krimiverfilmung Letzter Gipfel: Die Darsteller Barbara Kaudelka, Gerhard Ernst und Rudi Roubinek, Regisseur und Produzent Julian Roman Pölsler sowie ServusTV-Intendant Dr. Ferdinand Wegscheider und die ServusTV-Moderatoren Richard Deutinger und Willi Gabalier fanden sich gestern Abend im Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Altaussee ein, um Premiere zu feiern.

Der Film nach der Romanvorlage von Herbert Dutzler wurde erstmals einem ausgewählten Publikum vorab präsentiert – und die rund 200 geladenen Gäste zeigten sich begeistert. Durch den Abend führte ServusTV-Moderator Richie Deutinger.

Ferdinand Wegscheider, ServusTV-Intendant: Der Stoff passt hervorragend zu ServusTV. Der heimliche Star der Produktion ist das Ausseerland selbst.

Julian Pölsler, Produzent, Drehbuchautor und Regisseur: Ich danke allen Altausseern, die diese Produktion möglich gemacht haben.

Zum Inhalt:
Im zweiten Teil der Ausseer Krimi Reihe hat es der einfache Dorfpolizist Franz Gasperlmaier (Cornelius Obonya) gleich mit zwei Leichen zu tun. Ein unbekannter Anrufer führt ihn und seine Vorgesetzten, den gemütlichen Postenkommandanten, Friedrich Kahlß (Gerhard Ernst), und die neue, überkorrekte Kriminalkommissarin, Beate Weiss (Barbara Kaudelka), auf den Loser, wo zwei vermeintliche Absturzopfer geborgen werden. Obwohl die Fundstelle gleich ist, müssen die Todeszeitpunkte mindestens ein Jahr auseinander liegen. Der unschöne Anblick lässt Gasperlmaier nicht nur mit der Höhe, sondern auch mit seinem Magen kämpfen. Doch für solche körperlichen Gebrechen bleibt keine Zeit. Schnell wird klar, dass bei den Abstürzen der beiden Frauen jemand nachgeholfen hat. Ein verwobenes Geflecht aus Liebschaften und Eifersucht fordert diesmal das schräge Ermittler-Duo heraus. Besonders als klar wird, dass beide Morde in Verbindung stehen. Doch wie gewohnt, authentisch und amüsant mit einer gehörigen Portion Lokalkolorit, lösen Gasperlmaier und seine Frau Doktor auch diesen kniffligen Fall.

Erfolgs-Autor Herbert Dutzler beschreibt das wunderschöne Ausseerland und dessen Bewohner in seinen Romanen humorvoll authentisch und zeigt dabei auch die dunklere Seite des Postkartenidylls. Regisseur und Produzent Julian Pölsler (Die Wand) bringt mit „Letzter Gipfel“ den zweiten mörderischen Fall der Kriminal-Roman-Reihe mit viel Charme, Witz und Lokalkolorit auf den Bildschirm. Besonders den liebevoll gezeichneten Gasperlmaier, etwas ungeschickt, aber stets pflichtbewusst, schließt man sofort ins Herz und fiebert bis zuletzt mit. Spannung und Schmunzeln sind gleichermaßen garantiert.

TV-Ausstrahlung, 30. Oktober 2021, 20:15 Uhr Krimi-Verfilmung „Letzter Gipfel“
Sender: ServusTV
Produktionsfirma: Film AG Produktions GmbH, Alexander Glehr & Juwel Film Production GmbH, Julian Pölsler
Regie/Produzent/Drehbuch: Julian Pölsler („Die Wand“, Alfred Komareks „Polt“-Reihe)
Darsteller: Cornelius Obonya, Barbara Kaudelka, Gerhard Ernst, Aglaia Szyszkowitz, Julia Gschnitzer, Angelika Niedetzky, Rudi Roubinek, Philipp Hochmair u.a.
Buchvorlage: Letzter Gipfel. Ein Altaussee-Krimi von Herbert Dutzler

Letzter Gipfel ist eine Produktion der Film AG Produktions GmbH und der Juwel Film Production GmbH für ServusTV. Gefördert wird die Produktion vom RTR - Fernsehfonds Austria, Cinestyria, dem Land Oberösterreich, dem Land Salzburg, dem Tourismusverband Ausseerland, Wolfgangsee Tourismus, dem Tourismusverband Bad Ischl und den Loser Bergbahnen.

Weitere Meldungen

museum.ebensee -- Buchpräsentation

Buchpräsentation im museum.ebensee
Montag, 13. Juni, 19.00 Uhr
Eintritt: Freiw. Spende

Der Mittelpunkt dieses Buches ist der über die Grenzen Ebensees hinaus legendäre kaiserliche Förster Karl Mitterhauser.

weiter lesen ...