Scheunenbrand in Altaussee

Unverzüglich setzten sich die Einsatzkräfte zum Einsatzort in Bewegung, dort angekommen zeigte sich eine, innen ausgebaute Scheune, aus der schon dichter Rauch hervordrang. Die Nachbarn versuchten noch mit Feuerlöschen bzw. Gartenschlauch die Situation in den Griff zu bekommen.
Die Feuerwehr begann sofort mit der Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz, es hatten sich jedoch die Flammen schon über die Isolierung in die Zwischenwände bis zum Dachgeschoss durchgefressen. Aufkommender Wind durch ein herannahendes Gewitter erschwerte die Löscharbeiten sichtlich, sodass die Einsatzleitung gezwungen war, den Dachstuhl, welcher darunter als Schlafplatz ausgestaltet war, abzutragen, um an die Brandherde zu gelangen. Mittels der Drehleiter wurde dann die Brandbekämpfung von oben durchgeführt und das mit Holz, verzwickt ausgebaute, Gebäude einer massiven Bewässerung zugeführt.
Nach ca. 3 Stunden konnte Brand ausgegeben werden.

Eingesetzt waren: 4 Feuerwehren des Abschnittes Ausseerland
Altaussee, Obertressen, Lupitsch und Eselsbach-Unterkainisch
35 Mann mit 8 Fahrzeugen
Abschnittskommandant, Bürgermeister,
Rotes Kreuz mit 2 Mann und 1 Fahrzeug
Polizei mit 2 Mann und 1 Fahrzeug
Brandermittler der Polizei

Einsatzleitender Kommandant Feuerwehr: ABI Werner Fischer,

Weitere Meldungen

Das Rote Kreuz sucht Dolmetscher:innen

Der Krieg in der Ukraine führt zu einer intensiven Fluchtbewegung der ukrainischen Bevölkerung. Um den in Österreich Angekommen zu helfen sucht das Rote Kreuz dringend Personen, die ukrainisch und / oder russisch sprechen und dolmetschen können.

weiter lesen ...