Dienstag, 23.04.2019

AK fordert Pflegegelderhöhung für alle Betroffenen

In der ORF-Pressestunde am 3. Februar hat Sozialministerin Beate Hartinger-Klein erklärt, dass die Bundesregierung nun doch beabsichtigt, das Pflegegeld ab Stufe 3 und nicht wie ursprünglich geplant erst ab Stufe 4 zu erhöhen. „Wir begrüßen diesen Schritt, fordern jedoch eine Erhöhung des Pflegegeldes auch für die ersten beiden Stufen 1 und 2. Diese Erhöhung für alle Betroffenen ist höchst notwendig!“, betont AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Von den im Jahr 2017 registrierten 458.783 Pflegegeldbeziehern/-innen befand sich rund die Hälfte, nämlich 228.503 Personen, in den Pflegestufen 1 und 2. Gerade die Pflegegeldbezieher/-innen dieser beiden Stufen haben keinen Zugang zur stationären Altenbetreuung sowie zur Förderung für die 24-Stunden-Betreuung. Daher sind diese Personen, wenn sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen, auf mobile Dienste angewiesen und damit benachteiligt.

Der für die Einstufung in die Pflegestufe 1 erforderliche Stundenwert als Maß für den Pflege- und Betreuungsaufwand beträgt monatlich mehr als 65 Stunden. Nimmt nun eine Person dieser Pflegestufe für 70 Stunden pro Monat mobile Dienste in Anspruch, so muss sie in Oberösterreich, wenn je zur Hälfte Heimhilfe und Hauskrankenpflege herangezogen werden, monatlich Selbstbehalte von mindestens 606 Euro bezahlen. Und das bei einem monatlichen Pflegegeld von 157,30 Euro! Auch die Pension wird zur Bezahlung der restlichen Selbstbehalte nicht reichen, weil die durchschnittliche Bruttopension in Österreich monatlich nur 1.200 Euro ausmacht und damit durch diese Selbstbehalte etwa zur Hälfte aufgebraucht wäre.

Das Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO ist in einer aktuellen Pflegestudie zum Schluss gekommen, dass das Pflegegeld um 35 Prozent erhöht werden müsste, um den Wertverlust durch die Inflation seit der Einführung 1993 auszugleichen.

„Deshalb verlangen wir neben der Erhöhung des Pflegegeldes für alle Betroffenen eine deutliche Aufstockung des Pflegefonds für den Ausbau der Pflege“, sagt AK-Präsident Kalliauer.

Denn die Bundesregierung hat sich im Rahmen des „Masterplans Pflege“ ja zum Ziel gesetzt, die Pflege zuhause mithilfe des Pflegefonds abzusichern. Allein um mobile Dienste, Tageszentren und die Kurzzeitpflege – ohne Selbstbehalte und ohne private Zuzahlungen für die Betroffenen – ausschließlich öffentlich finanzieren zu können, wären nach Berechnungen der Arbeiterkammer Oberösterreich auf Kostenbasis 2017 rund 140 Millionen Euro notwendig. „Zur Finanzierung hat die Arbeiterkammer auch eine Lösung parat: die Einführung einer Vermögenssteuer für Reiche ab einem Vermögen von einer Million Euro. Dann können die erforderlichen Mittel für den Pflegefonds problemlos aufgebracht werden“, so Kalliauer.
Diese News an Freunde schicken:
Arbeiterkammer OÖ

 


Weitere Artikel

AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer zu Besuch bei der Firma Ringer in Regau -  - Am Bild: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer im Gespräch mit Marcel Lederbauer und Geschäftsführer Peter Rungger (von links)

AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer zu Besuch bei der Firma Ringer in Regau

04.02.2019

Kürzlich besuchte AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer die Firma Ringer in Regau. Er suchte den Kontakt mit den Beschäftigten und erkundigte sich über die Arbeitsbedingungen im Betrieb.

weiter lesen ...
 
Das war die Branchen-Leitfachmesse in Köln -  - Spitz-Geschäftsführer Walter Scherb jun. © Spitz

Das war die Branchen-Leitfachmesse in Köln

04.02.2019

ISM 2019: Spitz macht mit Private Label-Innovationen auf sich aufmerksam

weiter lesen ...
 

SPÖ gratuliert dem Salzkammergut zur Aufnahme in Shortlist für Europas Kulturhauptstadt 2024

31.01.2019

SPÖ-LAbg. Promberger: „LH Stelzer muss seine Zurückhaltung beenden und sich offensiv für Kulturhauptstadt im Salzkammergut einsetzen!“

weiter lesen ...

LR Podgorschek und BGM Heide: Überflutungsbildprognose für Bad Ischl für noch mehr Schutz

31.01.2019

Info-Veranstaltung für Bevölkerung war ein voller Erfolg

weiter lesen ...
 

AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer zu Besuch bei der Firma Miba Sinter in Vorchdorf

28.01.2019

Kürzlich besuchte AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer die Firma Miba Sinter in Vorchdorf. Gemeinsam mit Vizepräsidentin Elfriede Schober suchte er den Kontakt mit den Beschäftigten und erkundigte sich über die Arbeitsbedingungen im Betrieb.

weiter lesen ...

Starke Positionierung

28.01.2019

Spitz stellt Unternehmenskommunikation neu auf

weiter lesen ...
 
„Reform“ der Sozialversicherung – Die große Enteignung -  -

„Reform“ der Sozialversicherung – Die große Enteignung

26.01.2019

Gewerkschaft lud zu Vortrag und Diskussion am 23. Jänner 2019

weiter lesen ...
 
Mehr als 1200 Lawinenschutz-Bauwerke in Oberösterreich -  - Bundesministerin Köstinger beim Besuch der Lawinenschutz-Bauwerken in Ebensee -- Quelle:BMNTFotograf/Fotografin:Paul Gruber

Mehr als 1200 Lawinenschutz-Bauwerke in Oberösterreich

24.01.2019

Gemeinsam mit der Bergrettung und örtlichen Lawinenkommissionen besichtigte Ministerin Köstinger Schutzvorrichtungen in Oberösterreich.

weiter lesen ...
 
LH Mag. Thomas Stelzer besucht Polizeiinspektion Bad Ischl -  - Foto v.l.n.r.: LH Mag. Thomas Stelzer, Postenkommandant Chefinspektor Schuster, Matthias Heckmann, LAbg. Rudolf Raffelsberger

LH Mag. Thomas Stelzer besucht Polizeiinspektion Bad Ischl

24.01.2019

Gemeinsam mit LAbg. Bezirksparteiobmann Rudolf Raffelsberger, AK-Wahl Spitzenkandidat des Bezirkes Gmunden, Matthias Heckmann und Vertretern der OÖVP-Stadtpartei besuchte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer kürzlich die Polizeiinspektion in Bad Ischl.

weiter lesen ...
 

LR Steinkellner: Verkehrserziehertagung in Pucking

24.01.2019

Dank und Anerkennung für über 38-jährige Tätigkeit in der Verkehrserziehung

weiter lesen ...

LR Podgorschek begrüßt weitere Unterstützung vom Bund für Lawinenschutz

23.01.2019

„Die von Bundesministerin Köstinger in Ebensee zugesagte weitere Unterstützung für den Lawinenschutz ist gerade für uns in Oberösterreich von großer Bedeutung“, zeigt sich Landesrat Elmar Podgorschek angesichts dieser Ankündigung erfreut.

weiter lesen ...
 
Starker Start für den Winter-Tourismus in OÖ -  - Quelle: Hinterstoder Wurzeralm Bergbahnen

Starker Start für den Winter-Tourismus in OÖ

23.01.2019

Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner: Oberösterreich bei Winter-Urlaubern immer beliebter - +6,4,% Nächtigungen im November und Dezember

weiter lesen ...
 

AK-Wahl von 19. März bis 1. April 2019

23.01.2019

In Oberösterreich treten fünf Listen an

weiter lesen ...
 
Der Karfreitag ist nun für alle Arbeitnehmer/-innen ein bezahlter Feiertag! -  - AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer - Foto Arbeiterkammer OÖ

Der Karfreitag ist nun für alle Arbeitnehmer/-innen ein bezahlter Feiertag!

22.01.2019

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute in einem Rechtsstreit zwischen einem Arbeitnehmer und einem privaten Arbeitgeber aus Wien entschieden, dass auch ein nicht religiöser Arbeitnehmer den Karfreitag als bezahlten Feiertag erhalten muss.

weiter lesen ...
 

Köstinger: Die Zukunft des Waldes ist weiblich

22.01.2019

Waldcampus Österreich in Traunkirchen ist das Kompetenzzentrum für die Forstwirtschaft.

weiter lesen ...

Freitag im Salzkammergut – starkes Zeichen aus dem Salzkammergut

20.01.2019

Unter dem Titel Freitag im Salzkammergut fanden am 19. Jänner 2019 ein Lichtermarsch und eine Kundgebung in Bad Ischl statt.

weiter lesen ...
 
 
Werbung