Donnerstag, 01.10.2020
Salzkammergut-Rundblick - Nachrichten für das Salzkammergut
 

Lebensraum Naturnacht in Gefahr?

Lebensraum Naturnacht in Gefahr? - Bericht Naturhistorisches Museum Wien -

Bericht Naturhistorisches Museum Wien

Der US-Unternehmer Elon Musk plant mit seinem Projekt Starlink den Start von bis zu 42.000 Satelliten, die eine weltweite Versorgung mit Breitband-Internet ermöglichen sollen. Doch Weltraumorganisationen, Astronomen und Umweltschützer laufen dagegen Sturm: Starlink erhöhe die Wahrscheinlichkeit von Satelliten-Zusammenstößen und habe das Potential, den Nachthimmel mit mehr künstlichen Lichtspuren zu verunstalten als man Sterne mit freiem Auge sehen kann. Nicht zuletzt könne dadurch der astronomische Forschungsbetrieb massiv eingeschränkt werden
Wer nach Sonnenuntergang einen Blick nach Westen wirft, hat gute Chancen, die ersten Testsatelliten des bisher ehrgeizigsten Projekts von Tesla-Gründer Elon Musk und seinem Weltraumunternehmen Space X über dem Horizont aufgehen zu sehen. Bisher befinden sich erst einige Hundert der Starlink-Satelliten in einer Umlaufbahn, aber Musk hat bereits die Genehmigung für insgesamt 12.000 davon, die in Zukunft die ganze Welt mit kostengünstigem Breitbandinternet versorgen sollen. Was für Smartphonebesitzerinnen und -besitzer nach einer guten Idee klingt, sorgt nicht nur bei Umweltaktivistinnen und -aktivisten für Bedenken. Die großen Raumfahrtorganisationen weisen darauf hin, dass Starlink mit seinem derzeit geplanten Ausbau auf bis zu 42.000 Satelliten wesentlich mehr Flugkörper im Erdorbit versammeln würde, als die Menschheit seit 1957 ins All geschossen hat. Die Idee hinter diesem wirtschaftlich lukrativen Projekt wurde bereits auch von anderen Unternehmen aufgegriffen, weshalb davon auszugehen ist, dass sich die Gesamtzahl der Satelliten noch deutlich erhöhen wird.

Christian Köberl, Generaldirektor des Naturhistorischen Museums Wien, fasst die Auswirkungen dieser Projekte zusammen: „Das führt nicht nur zu einem höheren Risiko für fatale Zusammenstöße im All, sondern gefährdet auch den Nachthimmel als unser aller kulturelles Erbe.“

Auch der österreichische Astronom Günther Wuchterl von der Kuffner-Sternwarte in Wien sieht in den Starlink-Plänen eine ernsthafte Bedrohung für zahlreiche Forschungsprojekte. Er erforscht als Partner des NHM im Projekt „Lebensraum Naturnacht“ die künstliche Aufhellung des Nachthimmels: „Gerade am Internationalen Tag des Lichts am 16. Mai dürfen wir nicht vergessen, dass Licht auch seine Schattenseiten haben kann, wenn es nicht sinnvoll eingesetzt wird“. An der Oberfläche der Satelliten wird das Sonnenlicht teilweise so stark reflektiert, dass sie mit den hellsten Sternen am Nachthimmel konkurrieren. Dies führte in den letzten Wochen auch vermehrt zu Meldungen vermeintlicher UFO-Sichtungen. Schon jetzt verzeichnet das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt initiierte Satellitenportal für Mai und Juni in Österreich zwischen 500 und 700 Überflüge pro Nacht, die heller sind als die wichtigsten Sterne des Sternbilds Kleiner Wagen. „Wenn alle bereits genehmigten Satelliten gestartet werden, könnten es noch 20 Mal mehr werden. Zusammen mit der weltweit jedes Jahr stärker werdenden Lichtverschmutzung ist absehbar, dass es schon bald keinen Ort mehr auf der Erde geben wird, an dem noch ein natürlicher und ungestörter Blick zum Sternenhimmel möglich ist.“

Wie viele Sterne sehen wir noch?
Wer wissen will wie es aktuell um den Sternenhimmel steht, sieht am besten selber nach. Mit einem Blick zum Sternbild Kleiner Wagen kann man die dort sichtbaren Sterne zählen. Am besten rund um die Neumondnächte in der zweiten Maihälfte und mit der Anleitung des Citizen-Science-Projekts auf www.sternhell.at. Dort werden alle Sternzählungen zentral gespeichert und für internationale Vergleiche ausgewertet. In den Zentren von großen Städten wie Wien sind Sterne bereits so selten geworden, dass man sie inzwischen einzeln nachzählen kann. Auch bei guten Bedingungen sind im Wiener Zentrum mehr als 30 Sterne schon als Erfolg zu werten. Das Ergebnis kann gemeinsam mit der Beobachtungsmeldung ebenfalls auf www.sternhell.at gemeldet werden.

Oder, wie viele Satelliten sehen wir schon?
Die Satelliten-Betreiber beteuern, dass ihre Internet-Satelliten nur in der Dämmerung kurz stören und dass die Flugbahnen für eine geringere Störung des Sternenhimmels angepasst werden. Wenn Sie das selbst überprüfen wollen, schauen Sie in den kommenden Monaten zum Himmel und tragen Sie alle Sichtungen heller Satelliten in den Stunden rund um Mitternacht als Bemerkung gemeinsam mit einer Beobachtungsmeldung auf www.sternhell.at ein.

Lebensraum Naturnacht in Gefahr?
Ob ein Nachthimmel voller heller künstlicher Sterne nur ein Ärgernis für jene darstellt, die den Anblick eines natürlichen Sternenhimmels schätzen oder ob die hellen zusätzlichen Lichtpunkte am Himmel auch Auswirkungen auf den Lebensraum Nacht haben, ist noch ungewiss. „Allerdings wissen wir von Vögeln und Käfern die den Sternenhimmel für die Orientierung nutzen“ meint Andreas Hantschk, Biologe am NHM und fügt an „Aber wie so oft bemerken wir die Konsequenzen wohl erst wenn es bereits zu spät ist.“


Diese News an Freunde schicken:
Naturhistorisches Museum Wien

ff

Verweise:

www.nhm-wien.ac.at
www.nhm-wien.ac.at/forschung/projekt_lebensraum_naturnacht
www.sternhell.at
www.heavens-above.com

 


Weitere Artikel

Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19 - Aktueller Stand der Infizierten in Oberösterreich 29.09.2020 08:00 Uhr -

Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

Aktueller Stand der Infizierten in Oberösterreich 29.09.2020 08:00 Uhr

COVID-19 Infizierte in Oberösterreich (Quelle: Rückmeldungen BvBs)
Übersichtstabelle der Infizierten in Oberösterreich

weiter lesen ...
 
L547 Hallstätterseestraße – Sperre eines Fahrstreifens! - in der Zeit von 28.09.-18.12.2020 -

L547 Hallstätterseestraße – Sperre eines Fahrstreifens!

in der Zeit von 28.09.-18.12.2020

Eine verkehrsabhängige Ampelregelung ist vorgesehen!

weiter lesen ...
 

Gemeindeamt Obertraun ab 18. Mai 2020 wieder im Normalbetrieb

15.05.2020

Parteienverkehr aber nur unter besonderen Bedingungen möglich!

weiter lesen ...

Verkehrsunfall auf der B145 in Bad Ischl

15.05.2020

Im Einsatz standen die Kameraden der Feuerwache Rettenbach mit zwei Fahrzeugen, ein SEW vom Roten Kreuz sowie eine Streife der Polizei.

weiter lesen ...
 

WIFI im Bezirk Gmunden startet wieder voll durch

15.05.2020

Weitere Informationen zum WIFI-Re-Start und Anmeldung im WIFI Gmunden unter T 05 -7000-5260, E gmunden@wifi-ooe.at oder auf www.wifi-ooe.at/

weiter lesen ...

TourismusbĂĽro Hallstatt wieder im Zentrum

15.05.2020

Die momentanen Öffnungszeiten - Montag bis Samstag von 08:30 – 17:00 Uhr

weiter lesen ...
 
Vermisste Person dank Zivilschutz-SMS gefunden -  - MichaelHammer -- Fotos: OOE Zivilschutz

Vermisste Person dank Zivilschutz-SMS gefunden

15.05.2020

OĂ– Zivilschutz ruft BĂĽrger auf, sich fĂĽr den kostenlosen Infoservice anzumelden

weiter lesen ...
 
Lions Wort- und Tonquelle in der Trinkhalle Bad Ischl eröffnet -  - v.l.: Corinabedingt mit Maske bei der Eröffnung der Lions Wort- und Tonquelle: TD Stephan Köhl, Initiator Bruno Diesenreiter, Lions Präsident Mag. Christof Kravutske und Siegi Lemmerer (TVB).

Lions Wort- und Tonquelle in der Trinkhalle Bad Ischl eröffnet

14.05.2020

In der Tourismusdirektion gibt es ein neues Service der Lions an alle, die gerne lesen

weiter lesen ...
 
Das Naturhistorische Museum Wien öffnet am 20.05.2020 seine Tore! -  -

Das Naturhistorische Museum Wien öffnet am 20.05.2020 seine Tore!

14.05.2020

Das Digitale Planetarium, die Virtual Reality-Station im Saal 16 sowie die Ausstellungsräume im 1. Stock und die pathologisch-anatomische Sammlung im Narrenturm müssen vorerst geschlossen bleiben.

weiter lesen ...
 

Erfahrungen während der Zeit des Homeschoolings in Bad Goisern

14.05.2020

Mittelschule 2 Bd Goisern/ digiTMNS: „Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihm nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.” (Max Frisch) - Genau das ist uns gelungen!

weiter lesen ...

Eröffnung verschoben: Meistersommer im Hand.Werk.Haus von 15. Mai auf Freitag, 24. Juli 2020!

14.05.2020

Die diesjährige Sonderausstellung mit dem Titel FLORAL Genial widmet sich Schmuck- und Zierelementen im Handwerk und sucht nach interdisziplinären Schnittstellen

weiter lesen ...
 
„Da war gar nix“ – doch jetzt geht es wieder bergauf - Hallstatt ist für Gäste gerüstet - Die Arbeit läuft wieder an in Hallstatt ?? Drechsler Johannes Janu 
Foto privat

„Da war gar nix“ – doch jetzt geht es wieder bergauf

Hallstatt ist für Gäste gerüstet

14.05.2020

Johannes Janu, Unternehmer aus Hallstatt, ist froh, dass es erste Anzeichen gibt, dass die Wirtschaft im Welterbeort wieder anläuft.

weiter lesen ...
 
Kulturpfade Bad Ischl – ein Projekt des Ischler Heimatvereins -  -

Kulturpfade Bad Ischl – ein Projekt des Ischler Heimatvereins

14.05.2020

Mehr als 280 Denkmäler mit Bildern, informativen Texten, verortet am interaktiven Stadtplan!

weiter lesen ...
 

250 Millionen Euro für den Bundesschulbau in Oberösterreich

13.05.2020

Die Bundesregierung investiert in den kommenden Jahren 2,4 Milliarden Euro in Ă–sterreichs Schulen. Ă–sterreichweit wird es rund 270 Bauprojekte an den Bundesschulen geben,

weiter lesen ...
 

Patronanz fĂĽr Hallstatt Classics

10.05.2020

CORONA CONCERTHALL Nr. 6 IL POSTINO - THEME Violin: Susanne Hehenberger Music by Luis Enrique Bacalov Arranged by Peter WesenAuer

weiter lesen ...

Parkbad Goisern öffnet am 29. Mai 2020 die Saison!

09.05.2020

Alle die sehnsĂĽchtig die Badesaison erwarten sollten sich eine Saisonkarte reservieren!

weiter lesen ...
 
 
Werbung
Wetter Aktuell

jetzt, Donnerstag

klarer Himmel
Temperatur: 6 ºC
Wind: 1.2km/h aus SSW
Luftfeuchtigkeit: 88%

im Tagesverlauf

klarer Himmel
Tageswerte: 6 bis 17 ºC
 
Mondphase
 Aktuelle Tag- Nachtverteilung

 

Mond zunehmend
Vollmond: Heute
Neumond: 16.10.2020
Sonnenaufg.: 06:52
Sonnenunterg.: 18:34
 

Fr

bedeckt
9 bis 18 ºC

Sa

leichter Regen
10 bis 22 ºC

So

klarer Himmel
9 bis 17 ºC
 
 Wetter-Tendenz 1 Woche
Temperaturverlauf (farbig, Werte links)
Bewöklung in Prozent (grau, Werte rechts)
Niederschlag in mm/h (Balken, Werte links, blau=Regen, weiß=Schnee)
Wind in km/h (orange Linie, Werte rechts)
Quellen: AKU, OpenWeatherMap


Text



Text