Alkoholisierter löste Cobra-Einsatz aus

Am 2. Jänner 2022 um 21:30 verlor ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden, der offensichtlich alkoholisiert war, in seiner Wohnung das Gleichgewicht, stürzte, und zog sich dabei eine Verletzung zu. Da dieser vorerst nicht mehr aufstehen konnte, verständigte ein 22-jähriger Freund, der sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt, über Notruf die Rettung. Nachdem zwei Sanitäter in die Wohnung kamen, wurde der 48-Jährige zunehmend aggressiver, verweigerte den Transport ins Krankenhaus und wurde so aufbrausend, dass die Sanitäter die Wohnung aus Gründen der Eigensicherung wieder verließen. Daraufhin holte der Verdächtige zwei Messer aus der Küche und ging damit auf den 22-Jährigen los, da dieser zuvor die Rettung wegen ihm verständigt hatte. Der 48-Jährige bedrohte ihn mit dem Umbringen und warf die beiden Messer nach ihm. Dabei traf er ihn mit dem Messerrücken im Bereich des Unterarmes, worauf er sich in Deckung begab und unter dem Schreibtisch versteckte. Der Angreifer begab sich unmittelbar danach ins Schlafzimmer. Der 22-Jährige verständigte daraufhin erneut den Notruf der Rettung, da er am Unterarm eine leichte Rötung hatte, woraufhin der Sachverhalt der Polizei weitergegeben wurde. Mehrere Polizeistreifen fuhren zur Einsatzadresse, wo bekannt wurde, dass der Angreifer, trotz Waffenverbot, mehrere Pfeile und Bögen besitzt und sich weiterhin höchst aggressiv verhielt. Aus diesem Grund wurde das Einsatzkommando Cobra verständigt. Der Zugriff erfolgte gegen 22:45 Uhr und der 48-Jährige wurde festgenommen, die Tatmittel sichergestellt und der Festgenommene in den Haftraum der Polizeiinspektion Gmunden gebracht. Dort setzte der stark alkoholisierte Mann heftigen Widerstand, weshalb wiederholt Körperkraft angewendet werden musste. Die Ermittlungen laufen derzeit noch, da der Festgenommene aufgrund seiner starken Alkoholisierung noch nicht

Weitere Meldungen

Das Rote Kreuz sucht Dolmetscher:innen

Der Krieg in der Ukraine führt zu einer intensiven Fluchtbewegung der ukrainischen Bevölkerung. Um den in Österreich Angekommen zu helfen sucht das Rote Kreuz dringend Personen, die ukrainisch und / oder russisch sprechen und dolmetschen können.

weiter lesen ...
FF Ebensee

Friedenslicht 2021

Am Vormittag des Heiligen Abends gab es heuer das erste Mal die Möglichkeit, sich das Friedenslicht im Zeughaus der Feuerwehr Ebensee abzuholen.

weiter lesen ...